Nina Hoss räumt Preis von Filmfest Hamburg ab

Hamburg – Was für eine Ehre! Die Schauspielerin Nina Hoss erhält in diesem Jahr den renommierten Douglas-Sirk-Preis des Hamburger Filmfests.

Schauspielerin Nina Hoss darf sich über den Douglas-Sirk-Preis freuen.
Schauspielerin Nina Hoss darf sich über den Douglas-Sirk-Preis freuen.  © dpa/ANSA/Claudio Onorati

"Nina Hoss ist eine herausragende Persönlichkeit, die einen wichtigen Beitrag zur Filmkultur leistet und auch im Ausland zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen ihrer Generation zählt", sagte Festivalleiter Albert Wiederspiel am Dienstag in Hamburg.

"Sie engagiert sich leidenschaftlich für das Kino, geht an Grenzen und zeigt auch außerhalb des Filmsets Haltung."

Hoss ("Yella") ist nach Jodie Foster, Isabelle Huppert, Tilda Swinton und Catherine Deneuve die fünfte Schauspielerin, die mit dem undotierten Preis geehrt wird.

Auf dem Filmfest (26. September bis 5. Oktober) ist Nina Hoss in zwei Filmen zu sehen: In "Das Vorspiel" von Ina Weisse spielt sie eine Geigenlehrerin, die an ihren eigenen Ansprüchen zerbricht und in eine tiefe Lebenskrise gerät.

In Katrin Gebbes Film "Pelikanblut" ist sie eine alleinerziehende Mutter, deren Mutterinstinkt alle Grenzen überschreitet. Beide Filme laufen in der Sektion "Große Freiheit" und sind für den Hamburger Produzentenpreis für Deutsche Kinoproduktionen nominiert.

Der Douglas-Sirk-Preis wird am 29. September im Rahmen der Deutschlandpremiere von "Pelikanblut" verliehen. Insgesamt sind 130 Produktionen aus aller Welt auf dem Filmfest zu sehen.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0