Lächelnder Gigant der Lüfte: XL-Airbus im Anflug!

Hamburg/Toulouse - Airbus hat einen neuen Wal der Lüfte gebaut. Das Transportflugzeug BelugaXL hat jetzt seinen Jungfernflug absolviert.

Der neue BelugaXL erhält erstmals ein Lächeln als Lackierung.
Der neue BelugaXL erhält erstmals ein Lächeln als Lackierung.  © dpa/AP/Frederic Scheiber

Es handelt sich um das Nachfolgermodell für die Lastesel des europäischen Flugzeugbauers: Mit seinen Belugas transportiert Airbus riesige Flugzeugeile wie Rümpfe oder Flügel zwischen seinen europäischen Standorten.

Wegen ihrer Wal-ähnlichen Silhouette gehören sie zu den markantesten Flugzeugen am Himmel.

Das erste Exemplar der neuen Beluga-Generation hob am Donnerstagvormittag vom südfranzösischen Flughafen Toulouse-Blagnac ab, wie Airbus mitteilte.

Der klobige Jet war mit einem Mund und einem Auge lackiert und erinnerte damit an einen lächelnden Wal. Sein erster Flug dauerte etwas länger als vier Stunden.

Über die Lackierung durften die rund 20.000 Airbus-Mitarbeiter vorher abstimmen. Sechs Optionen standen zur Auswahl, das Lächeln gewann mit 40 Prozent, berichtete der österreichische Standard.

Airbus will insgesamt fünf Maschinen des Typs BelugaXL bauen. Sie beruhen auf der Frachter-Variante des Großraumflugzeugs A330, von dem zahlreiche Komponenten übernommen wurden.

Sie sollen ab 2019 den Dienst aufnehmen und schrittweise die fünf bisherigen Belugas ersetzen. Die Transportflugzeuge landen dann auch beim Airbus-Werb in Hamburg-Finkenwerder.

Das kleinere Vorgängermodell war auf Grundlage der A300 entwickelt worden und hatte 1994 seinen Erstflug absolviert.

Die BelugaXL ist gut 63 Meter lang, fast 19 Meter hoch und kann mehr als 50 Tonnen Fracht transportieren. Die Spannweite beträgt gut 60 Meter. Sein Vorgänger ist dagegen 56 Meter lang, 17 Meter hoch, hat nur 44 Meter Spannweite und kann 47 Tonnen transportieren.

Der BelugaXL kann wie sein Vorgänger die Nase hochklappen und im Inneren große Flugzeugteile transportieren.
Der BelugaXL kann wie sein Vorgänger die Nase hochklappen und im Inneren große Flugzeugteile transportieren.  © dpa/AP/Frederic Scheiber

Titelfoto: dpa/AP/Frederic Scheiber