Jäger bei Erntearbeiten erschossen 1.338 Flammenmeer kreist Feuerwehrleute ein: Großbrand auf Getreidefeld 3.369 Nach Attacke auf jüdischen Professor: Täter schlägt erneut zu 416 Star-Dirigent Thielemann über "Negerküsse", PEGIDA und AfD... 5.672 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 54.721 Anzeige
5.210

Zwangsehe nach islamischem Recht: So schlimm war das Leben mit einem Mörder

Frau des mutmaßlichen Mörders der gemeinsamen Tochter sagt in Hamburg vor Gericht aus

Er hat ihre Tochter umgebracht und sie vorher massiv bedroht und geschlagen: Am Freitag sagte die Frau eines Mörders in Hamburg vor Gericht aus.

Hamburg - Antidepressivum, Antipsychotikum, Schlaf- und Beruhigungsmittel – die Liste der Medikamente, die die Mutter seit dem Tag einnimmt, an dem ihre kleine Tochter bestialisch ermordet wurde, ist lang.

Das kleine hilflose Mädchen wurde vom eigenen Vater fast enthauptet.
Das kleine hilflose Mädchen wurde vom eigenen Vater fast enthauptet.

Die 33-Jährige wirkt gefasst, berichtet vor dem Hamburger Landgericht am Freitag differenziert und sachlich von dem Zusammenleben mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten, der sich nun wegen Mordes und fünf weiterer Straftaten verantworten muss.

Um ihr ein Zusammentreffen mit dem mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter zu ersparen, wird sie im Prozess per Video-Schaltung vernommen. Der 34 Jahre alte Pakistaner soll das kleine Mädchen am 23. Oktober vergangenen Jahres im Stadtteil Neugraben-Fischbek mit einem Messer fast enthauptet haben (TAG24 berichtete). Der Angeklagte, ein untersetzter Mann mit kurzen schwarzen Haaren und gekleidet in eine knallblaue Daunenjacke, nimmt die Aussagen seiner ehemaligen Lebensgefährtin zunächst regungslos entgegen.

Rückblende: Das Paar heiratet 2014 nach islamischen Recht. Es ist eine arrangierte Ehe, vorher haben sich beide lediglich ein einziges Mal gesehen. "Meine Familie hat mir nahegelegt, ihn zu heiraten. Ich wollte es nicht", schildert die junge Frau mit den langen schwarzen Haaren. Schließlich habe sie aber doch ihre Zustimmung gegeben. "Am Anfang war alles gut und ich war sehr glücklich mit ihm", berichtet sie.

Kurz nachdem die Frau schwanger wird, verändert sich der Mann

Der Mann muss sich seit dieser Woche vor dem Gericht in Hamburg verantworten.
Der Mann muss sich seit dieser Woche vor dem Gericht in Hamburg verantworten.

Kurz nachdem sie schwanger geworden sei, habe er sich jedoch verändert, angefangen sie zu beleidigen, sei "mal böse, mal nett" gewesen. Körperliche Gewalt habe er zunächst nur gegen ihren Sohn gerichtet, den die Frau mit in die Beziehung gebracht hatte.

Er habe dem Jungen, der zum Zeitpunkt als seine Schwester starb fünf Jahre alt war, grundlos "sehr wuchtige Ohrfeigen" gegeben, ihm verboten zu spielen. "Am liebsten wollte er, dass der Junge den ganzen Tag auf der Couch sitzt und nichts macht", berichtet sie.

Als die gemeinsame Tochter zur Welt kommt, seien die Wutausbrüche zunächst weniger geworden. "Er hat sie sehr, sehr geliebt", sagt die ganz in schwarz gekleidete Frau aus.

Als das Mädchen sechs Monate alt ist, zieht der Angeklagte von Darmstadt, wo er zuvor noch in einer Asylunterkunft gelebt hat, zu seiner Familie nach Hamburg. Kurz darauf sei er auch seiner Frau gegenüber gewalttätig geworden. "Man wusste nie, wann seine Laune umschlägt", erzählt sie.

Einmal habe er sie so stark gegen den Rücken geschlagen, dass sie "eine Woche lang Schmerzen hatte", berichtet die 33-Jährige. Ein anderes Mal "drückte er mir etwa eine Minute meinen Hals zu", fährt sie fort. "Ich bekam keine Luft mehr und konnte nicht mehr sprechen". Nur weil sie ihm versöhnliche Handzeichen gegeben habe, hätte er schließlich von ihr abgelassen. "Ich weinte, als ich mich im Spiegel sah. Ich war ganz blau ins Gesicht".

Bereits bevor er seiner Tochter die Kehle durchtrennt, droht er mit dem Tod

In diesem Haus brachte der Vater seine Tochter um.
In diesem Haus brachte der Vater seine Tochter um.

Einen Monat später sei es zu einer erneuten Bedrohung gekommen und sie habe schließlich bei der Polizei Anzeige erstattet. Das Jugendamt sei zuvor schon von einem Kinderarzt hinzugezogen worden, dem sich die Frau anvertraut hatte. Nach einer weiteren Auseinandersetzung mit der Zeugin habe der Angeklagte dem kleinen Mädchen ein Messer an den Hals gehalten und gedroht, sie umzubringen.

Kurz darauf habe er jedoch von ihr abgelassen und beteuert, dass es sich lediglich um einen Scherz gehandelt habe, berichtet die Mutter. Sie habe ihm geglaubt, schließlich habe er sie vorher "weder geschlagen noch bedroht". Die junge Frau habe das Jugendamt gebeten, der Ausländerbehörde von den Übergriffen zu berichten und dadurch seine Abschiebung zu erwirken.

Als die Mutter schließlich vom Tattag berichtet, wird ihre Stimme immer leiser. Ihr Lebensgefährte habe einen Termin bei seinem Anwalt gehabt, der ihm ein Schreiben der Ausländerbehörde vorlegte, in dem die Übergriffe aufgeführt gewesen seien. Der Angeklagte sei sehr aufgebracht gewesen, berichtet die Zeugin. Er habe ihr gesagt, sie solle sich entscheiden: entweder ziehe sie die Anzeige gegen ihn zurück oder sie händige ihm die Tochter aus und er gehe freiwillig mit dem Mädchen nach Pakistan zurück. "Er drohte, dass er uns beide umbringt", berichtet die Frau. Da er ihr die Tochter nicht geben wollte, habe sie die Wohnung allein verlassen, sei zunächst zu ihren Eltern und dann mit ihrem Bruder zur Polizei gegangen.

Die Beamten hätten sie daraufhin zu der gemeinsamen Wohnung begleitet, sie habe draußen warten müssen. "Aus der Wohnung habe ich einen Schrei gehört. Die Polizei sagte mir, dass er mein Kind getötet hat", sagt sie stockend. Daraufhin sei sie zusammengebrochen. Als die junge Frau dies erzählt, bricht er Angeklagte in Tränen aus und schluchzt lauthals, der Prozess muss für kurze Zeit unterbrochen werden.

Auf die Frage des Vorsitzenden Richters, wie es ihr heute gehe, antwortet die Mutter: "Sie können mir meine Tochter nicht zurückgeben." Und nach einer kurzen Pause fährt sie fort: "Ohne Medikamente kann ich nicht einschlafen. Mehr kann ich dazu nicht sagen." Am kommenden Prozesstag, den 9. April (13 Uhr), sollen Staatsanwaltschaft und Verteidigung der Mutter weitere Fragen stellen können.

Fotos: DPA

Achtung: Abzocker behaupten, Empfänger beim Pornoschauen zu filmen! 1.834 Mega Peinlich! Arsenal fällt auf Trickbetrüger rein 2.571
Eigene Frau (†44) stranguliert: Syrer (49) muss lebenslang hinter Gitter 1.638 Aktivste Mafia in Deutschland: 'Ndrangheta setzt bei Drogen auf Hamburger Hafen 1.443 Trump stellt Artikel 5 des NATO-Vertrages infrage und redet über Dritten Weltkrieg 10.190 Ekel-Alarm! Wer in diesen Badeseen schwimmt, muss danach kotzen 3.944
"Wir werden uns von Philip verabschieden müssen": Jörn Schlönvoigt schockt GZSZ-Fans 20.600 Gibt's langsam zu viel Dunja Hayali im ZDF? Länger will sie's auch noch 9.098 Schreck-Sekunde auf A5: Lkw schiebt VW von der Fahrbahn - Kinder und Schwangere in Gefahr 2.880 Hier hat es seit Pfingsten nicht mehr geregnet: Wasserentnahme kostet 50.000 Euro 1.303 Schock! Deutsche Nationalspielerin schwer erkrankt 6.565 Jäger erschießt 52-jährigen Freund bei Gänsejagd 2.124 Eklig! Laster transportiert "Frisch"fleisch bei 29 Grad - ohne Kühlung 466 Flüchtling (19) übergießt sich an Tanke mit Benzin 6.007 Langfinger stiehlt Touristen-Koffer, dann begeht er einen dummen Fehler 3.942 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 10.026 Anzeige Lebensbedrohliche Lage! Schon acht Tote bei Hitzewelle 5.298 Platzsturm beim WM-Finale: Hartes Urteil gegen Flitzer 3.129 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 1.607 Anzeige Abgas-Affäre: Verkehrsminister Scheuer macht Druck bei Diesel-Umrüstung 637 Polizist entkommt bei Radarkontrolle nur knapp dem eigenen Tod 320 "Menschenrechts-Fundamentalismus": Grüne gehen auf Boris Palmer los 1.677 Umfrage zeigt: Für die CSU wird es ganz eng! 1.262 Müssen sich Juden in Österreich bald registrieren lassen? 2.112 Sex mit 60? Kein Problem für Birgit Schrowange 4.860 Sorgt die Bachelorette für einen neuen Knutschrekord? 1.077 Hat das Kükensterben ein Ende? So sieht das Schicksal des Monster-Wels' aus 8.003 Abgeschobener Asylbewerber soll zurückgeholt werden 1.057 Vater und Tochter (5) tot: Darum musste das Kind sterben 11.145 Schockierend: Hunde stundenlang in Hitze-Gefängnis eingesperrt - ein Tier stirbt 1.288 Fünf Kinder sterben nach Feuer in Wohnhaus 1.926 Hat der seit Tagen vermisste Gharib F. Deutschland verlassen? 2.308 Sandbank rettet Schiffbrüchige vor dem Tod in der Nordsee 592 Update Ließ das BAMF einen selbsternannten IS-Anhänger trotzdem hier bleiben? 684 CSU legt Münchner Theatern einen Maulkorb an 930 Mehrere Flüchtlinge vor Zypern ertrunken 3.046 Nach Leichen-Fund im Main: Identität des Toten geklärt 1.795 Nach Badeunfall: Jugendlicher stirbt im Krankenhaus 409 Sensation! Delfin schwimmt vor Ostsee-Traumstrand 31.481 In der eigenen Wohnung "krankenhausreif" geprügelt: Polizei steht vor Rätsel 1.881 Migranten haben neues Hauptziel bei der Flucht nach Europa 8.203 Selbstmordgedanken: Popstar weist sich in Klinik ein 6.135 Er saß weinend im Auto: Zweijähriger in Hitze-Hölle eingesperrt 5.724 Widerlich: Lehrer filmt heimlich Frauen in Dusche 2.846 Tragischer Arbeitsunfall: Bauarbeiter wird von Mauer erschlagen 3.345 Abschiebung von 69 Afghanen: Einer hätte gar nicht abgeschoben werden dürfen 512 Update Terrorpanik: Wie der Münchner Amoklauf die Stadt in Angst und Schrecken versetzte 1.818 Autofahrer (29) mit Machete und Messer schwer verletzt 2.364 Acht Meter hohe Mauer begräbt Arbeiter unter sich: 41-Jähriger stirbt! 1.539 Erschreckende Tendenz: Judenhass im Internet wird immer stärker 494