Trotz Nazi-Sympathien: "Junge Alternative" behält Status als AfD-Jugend-Organisation Top Wurde ein Psychologe aus Rache in seiner Praxis ermordet? Top Chefin der Ausländerbehörde gesteinigt Top Kretschmer fordert "klare Handschrift" der CDU Neu
5.242

Zwangsehe nach islamischem Recht: So schlimm war das Leben mit einem Mörder

Frau des mutmaßlichen Mörders der gemeinsamen Tochter sagt in Hamburg vor Gericht aus

Er hat ihre Tochter umgebracht und sie vorher massiv bedroht und geschlagen: Am Freitag sagte die Frau eines Mörders in Hamburg vor Gericht aus.

Hamburg - Antidepressivum, Antipsychotikum, Schlaf- und Beruhigungsmittel – die Liste der Medikamente, die die Mutter seit dem Tag einnimmt, an dem ihre kleine Tochter bestialisch ermordet wurde, ist lang.

Das kleine hilflose Mädchen wurde vom eigenen Vater fast enthauptet.
Das kleine hilflose Mädchen wurde vom eigenen Vater fast enthauptet.

Die 33-Jährige wirkt gefasst, berichtet vor dem Hamburger Landgericht am Freitag differenziert und sachlich von dem Zusammenleben mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten, der sich nun wegen Mordes und fünf weiterer Straftaten verantworten muss.

Um ihr ein Zusammentreffen mit dem mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter zu ersparen, wird sie im Prozess per Video-Schaltung vernommen. Der 34 Jahre alte Pakistaner soll das kleine Mädchen am 23. Oktober vergangenen Jahres im Stadtteil Neugraben-Fischbek mit einem Messer fast enthauptet haben (TAG24 berichtete). Der Angeklagte, ein untersetzter Mann mit kurzen schwarzen Haaren und gekleidet in eine knallblaue Daunenjacke, nimmt die Aussagen seiner ehemaligen Lebensgefährtin zunächst regungslos entgegen.

Rückblende: Das Paar heiratet 2014 nach islamischen Recht. Es ist eine arrangierte Ehe, vorher haben sich beide lediglich ein einziges Mal gesehen. "Meine Familie hat mir nahegelegt, ihn zu heiraten. Ich wollte es nicht", schildert die junge Frau mit den langen schwarzen Haaren. Schließlich habe sie aber doch ihre Zustimmung gegeben. "Am Anfang war alles gut und ich war sehr glücklich mit ihm", berichtet sie.

Kurz nachdem die Frau schwanger wird, verändert sich der Mann

Der Mann muss sich seit dieser Woche vor dem Gericht in Hamburg verantworten.
Der Mann muss sich seit dieser Woche vor dem Gericht in Hamburg verantworten.

Kurz nachdem sie schwanger geworden sei, habe er sich jedoch verändert, angefangen sie zu beleidigen, sei "mal böse, mal nett" gewesen. Körperliche Gewalt habe er zunächst nur gegen ihren Sohn gerichtet, den die Frau mit in die Beziehung gebracht hatte.

Er habe dem Jungen, der zum Zeitpunkt als seine Schwester starb fünf Jahre alt war, grundlos "sehr wuchtige Ohrfeigen" gegeben, ihm verboten zu spielen. "Am liebsten wollte er, dass der Junge den ganzen Tag auf der Couch sitzt und nichts macht", berichtet sie.

Als die gemeinsame Tochter zur Welt kommt, seien die Wutausbrüche zunächst weniger geworden. "Er hat sie sehr, sehr geliebt", sagt die ganz in schwarz gekleidete Frau aus.

Als das Mädchen sechs Monate alt ist, zieht der Angeklagte von Darmstadt, wo er zuvor noch in einer Asylunterkunft gelebt hat, zu seiner Familie nach Hamburg. Kurz darauf sei er auch seiner Frau gegenüber gewalttätig geworden. "Man wusste nie, wann seine Laune umschlägt", erzählt sie.

Einmal habe er sie so stark gegen den Rücken geschlagen, dass sie "eine Woche lang Schmerzen hatte", berichtet die 33-Jährige. Ein anderes Mal "drückte er mir etwa eine Minute meinen Hals zu", fährt sie fort. "Ich bekam keine Luft mehr und konnte nicht mehr sprechen". Nur weil sie ihm versöhnliche Handzeichen gegeben habe, hätte er schließlich von ihr abgelassen. "Ich weinte, als ich mich im Spiegel sah. Ich war ganz blau ins Gesicht".

Bereits bevor er seiner Tochter die Kehle durchtrennt, droht er mit dem Tod

In diesem Haus brachte der Vater seine Tochter um.
In diesem Haus brachte der Vater seine Tochter um.

Einen Monat später sei es zu einer erneuten Bedrohung gekommen und sie habe schließlich bei der Polizei Anzeige erstattet. Das Jugendamt sei zuvor schon von einem Kinderarzt hinzugezogen worden, dem sich die Frau anvertraut hatte. Nach einer weiteren Auseinandersetzung mit der Zeugin habe der Angeklagte dem kleinen Mädchen ein Messer an den Hals gehalten und gedroht, sie umzubringen.

Kurz darauf habe er jedoch von ihr abgelassen und beteuert, dass es sich lediglich um einen Scherz gehandelt habe, berichtet die Mutter. Sie habe ihm geglaubt, schließlich habe er sie vorher "weder geschlagen noch bedroht". Die junge Frau habe das Jugendamt gebeten, der Ausländerbehörde von den Übergriffen zu berichten und dadurch seine Abschiebung zu erwirken.

Als die Mutter schließlich vom Tattag berichtet, wird ihre Stimme immer leiser. Ihr Lebensgefährte habe einen Termin bei seinem Anwalt gehabt, der ihm ein Schreiben der Ausländerbehörde vorlegte, in dem die Übergriffe aufgeführt gewesen seien. Der Angeklagte sei sehr aufgebracht gewesen, berichtet die Zeugin. Er habe ihr gesagt, sie solle sich entscheiden: entweder ziehe sie die Anzeige gegen ihn zurück oder sie händige ihm die Tochter aus und er gehe freiwillig mit dem Mädchen nach Pakistan zurück. "Er drohte, dass er uns beide umbringt", berichtet die Frau. Da er ihr die Tochter nicht geben wollte, habe sie die Wohnung allein verlassen, sei zunächst zu ihren Eltern und dann mit ihrem Bruder zur Polizei gegangen.

Die Beamten hätten sie daraufhin zu der gemeinsamen Wohnung begleitet, sie habe draußen warten müssen. "Aus der Wohnung habe ich einen Schrei gehört. Die Polizei sagte mir, dass er mein Kind getötet hat", sagt sie stockend. Daraufhin sei sie zusammengebrochen. Als die junge Frau dies erzählt, bricht er Angeklagte in Tränen aus und schluchzt lauthals, der Prozess muss für kurze Zeit unterbrochen werden.

Auf die Frage des Vorsitzenden Richters, wie es ihr heute gehe, antwortet die Mutter: "Sie können mir meine Tochter nicht zurückgeben." Und nach einer kurzen Pause fährt sie fort: "Ohne Medikamente kann ich nicht einschlafen. Mehr kann ich dazu nicht sagen." Am kommenden Prozesstag, den 9. April (13 Uhr), sollen Staatsanwaltschaft und Verteidigung der Mutter weitere Fragen stellen können.

Fotos: DPA

Polizei mit Großaufgebot bei Clan-Hochzeit in Mülheim! Neu Widerlich! Dieses abartige Plakat hielten Schalke-Ultras im Derby hoch Neu REWE-Adventskalender: Mit etwas Glück täglich Coupons abstauben 3.639 Anzeige 96-Sportchef Heldt tobt über Elfmeter: "Scheiß" und "Wahnsinn"! Neu Auf den Spuren von Beckenbauer: Zwei Deutsche gewinnen US-Fußball-Meisterschaft! Neu Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus? So einfach kannst Du sie haben! 8.907 Anzeige Mehrere Tote! Lastwagen verliert Bremsen und rast in Stau Neu Nach Thermomix-Erfolg: Teekocher für 600 Euro macht Vorwerk Probleme 4.273 Egal, worauf Du stehst, so hast Du mehr Spaß im Schlafzimmer 1.836 Anzeige Fan (†37) bricht bei Hertha-Spiel zusammen: Jetzt ist er tot! 3.178 Saukomisch! Das haben Gollum und Theresa May gemeinsam! 341 Migration und Sicherheit? AKK-Aussage lässt Herrmann jubeln 2.525
Bei dem sind doch die Schrauben locker! Fahrer von Schrott-LKW bekommt mächtig Probleme 2.020 Warnstreiks bei der Deutschen Bahn: So hart trifft es uns Hessen 82
So rächt sich Meghans Vater an der armen Herzogin! 1.060 Betrunkener bedroht Bahn-Mitarbeiter mit dem Tod 177 DFB-Neuanfang: Diese Bayern-Stars müssen zittern, nur einer gesetzt 645 Gewalt bei Protesten in Frankreich eskaliert, doch Macron schweigt 964 Schlag den Star: Sarah Lombardi zieht Fazit nach Niederlage gegen Eko Fresh 1.033 Noch vor der Show: Sophia Thomalla lästert hart über Naddel! 7.079 "Hochzeit auf den ersten Blick": Droht diesem Paar die nächste Blitz-Scheidung? 16.324 Mann fährt nackt und onanierend über Autobahn 4.925 Friedensnobel-Preisträger: Engagement gegen sexuelle Gewalt als Waffe 212 Betonmast auf Gleis gelegt! Zug rast in Hindernis 3.624 Weihnachtsmarkt vom Sturm verwüstet! 25.279 Missbrauch von Fußballerinnen! Afghanische Funktionäre entlassen 1.359 Ihre Erbkrankheit macht den liebenden Eltern schwer zu schaffen: Alles Gute, kleine Greta! 3.961 Bundesweiter Warnstreik bei der Bahn geplant! NRW besonders betroffen 634 72 Stunden von acht Männern vergewaltigt: Model will, dass es alle erfahren 25.584 Gefahrgutaustritt an Bahnhof? 100 Feuerwehrmänner rücken an 170 Nach Lilly Beckers TV-Beichte bei Jauch: Das sagt Boris zum Rosenkrieg 3.446 Das würde Mario Basler als erstes tun, wenn er Politiker wäre 2.471 Kahn als FC Bayern-Vorstand? Salihamidzic will selber ran! 407 So stöckelte Sylvie Meis durch die schwerste Zeit ihres Lebens 880 Kein Scherz! Hier gibt's jetzt einen Bratwurst-Smoothie 456 15-Jähriger bei lebendigem Leib in Ofen zu Tode gebacken 18.366 Glücklicher Single oder fehlt Jenny Frankhauser der Partner? 965 Halbfinale bei "The Voice of Germany": Können diese Kandidaten die Quote retten? 2.196 BMW-Cabrio kracht gegen Baum und Laterne 305 Streit zwischen Ehepaar bei Autobahnfahrt: Was dann folgt, ist unglaublich! 2.537 So stehen die Chancen in Hamburg auf eine weiße Weihnacht 260 Liebe Nicht-Eltern: Einfach mal die Klappe halten! 3.832 Nackt-Protest bei Victoria's Secret: Frauen strippen gegen 90-60-90-Regel 7.063 Ausweis bitte! Schweiger erlebt am Flughafen ungewöhnliche Kontrolle 3.447 Traktor kracht in Straßenbahn: 42-Jähriger sofort tot 309 Orkan über Bayern: Stürme richten Schaden an und bringen Schnee 5.807 Hamburger Pendler werden auf harte Probe gestellt 157 So wütete der Sturm über dem Erzgebirge 9.541 Wayne interessiert's: Was Ihr schon immer über die Carpendales wissen wolltet 1.232 Vermisste Backpackerin (22) ist tot: Hat ihr Tinder-Date sie ermordet? 16.952