Feuer im Cockpit! Maschine muss am Flughafen notlanden

Hamburg - Große Aufregung am Hamburger Flughafen! Am Mittwochnachmittag musste eine Kleinmaschine kurz nach dem Start in Hamburg umdrehen und notlanden.

Die Feuerwehr stand bereits an der Landebahn für die Löscharbeiten bereit.
Die Feuerwehr stand bereits an der Landebahn für die Löscharbeiten bereit.  © citynewstv.de

Grund hierfür war eine Rauchentwicklung im Cockpit des Düsenjets, wie eine Sprecherin auf TAG24-Nachfrage bestätigte.

Das Flugzeit hob gegen 16.06 Uhr vom Helmut-Schmidt-Airport Richtung Karlsruhe ab, als die Besatzung nur kurze Zeit später die Gefahr bemerkte.

Sofort drehte die Maschine um und landete in Hamburg not, wo bereits ein Großaufgebot der Feuerwehr wartete.

Bereits während der Landung versuchten die Piloten den Brand zu löschen.

Als die Maschine zum Stehen kam, hatte sich bereits dichter Rauch im Cockpit und dem weiteren Flugzeuginnern ausgebreitet.

Flammen schlugen aus der Cockpitverkleidung, die Cockpitscheibe war gesprungen.

Die Einsatzkräfte löschten den Brand umgehend, die zwei Besatzungsmitglieder sowie die drei Passagiere der Maschine wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Die Kleinmaschine wurde zur Nachkontrolle in einen Hangar geschleppt.

Laut Flughafensprecherin kam es nur kurzzeitig zu Beeinträchtigungen, der Flugverkehr musste für 27 Minuten eingestellt werden. Eine Maschine sei nach Bremen umgeleitet worden, erklärte sie.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0