Ex-St.-Pauli-Kicker Allagui wechselt zum schlechtesten HSV-Trainer der Geschichte

Hamburg - Sami Allagui hat einen neuen Verein gefunden! Der Stürmer des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli wechselt ablösefrei zum belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron.

Sami Allagui war mit seiner Zeit beim FC St. Pauli nicht zufrieden.
Sami Allagui war mit seiner Zeit beim FC St. Pauli nicht zufrieden.  © DPA

Der 33-jährige Stürmer, dessen auslaufender Vertrag bei den Kiezkickern nicht verlängert wurde, erhält bei den Belgiern einen Vertrag bis Sommer 2021.

Für Sami Allagui ist Belgien kein unbekanntes Pflaster. Der Deutsch-Tunesier wechselte aus der Jugend von Alemannia Aachen zum RSC Anderlecht.

Dort wurde er aber direkt an den KSV Roeselare ausgeliehen. Für beide Vereine absolvierte er 19 Partien, in denen er vier Tore erzielte.

Anschließend führte Allaguis Weg nach Deutschland. Über die Stationen Carl-Zeiss Jena, Greuther Fürth, Mainz 05 und Hertha BSC wechselte er 2015 zum FC St. Pauli.

Für die Kiezkicker lief der 33-Jährige 53mal in der zweiten Liga auf. Dabei erzielte er acht Tore und bereitete acht weitere Treffer vor.

Am Ende der vergangenen Saison gaben die Verantwortlichen des Kiezclubs frühzeitig die Trennung von Allagui bekannt.

Der belgische Club erregte erst kürzlich mit der Verpflichtung des deutschen Trainers Bernd Hollerbach für Aufsehen (TAG24 berichtete). Der 49-Jährige ist mit einem Punktedurchschnitt von 0,43 Zählern der schlechteste Trainer des Hamburger SV aller Zeiten.

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0