Große Unterstützung für HSV-Star Jatta, sogar vom Erzrivalen St. Pauli 685
Eurojackpot geknackt! In dieses Land wandern die 90 Millionen Top
Feuerhölle in Griechenland! Hotels evakuiert, 1000 Urlauber in Notunterkünften Top
MediaMarkt: Fünf Tage bekommt Ihr das MacBook zum mega Preis 175.773 Anzeige
Einspruch oder nicht? So denkt St. Pauli über den Fall Jatta beim HSV Neu
685

Große Unterstützung für HSV-Star Jatta, sogar vom Erzrivalen St. Pauli

Verein steht weiter hinter Jatta

Eines kann sich Bakery Jatta gewiss sein: Viel Unterstützung vom HSV bekommt er. Ob von den Rängen, auf dem Platz, von der Trainerbank oder vom Erzrivalen.

Chemnitz/Hamburg - Bakery Jatta musste gar nicht reden. Das übernahmen nach dem Sieg im DFB-Pokal beim Chemnitzer FC andere für den ehemaligen Flüchtling: Die Fans, die Teamkollegen, der Trainer - und auch der Erzrivale FC St. Pauli.

Bakery Jatta bedankte sich nach Spielende für die Unterstützung bei den Fans.
Bakery Jatta bedankte sich nach Spielende für die Unterstützung bei den Fans.

"Wir wissen beim HSV, was wir an diesem Spieler haben", sagte Trainer Dieter Hecking. "Sollte etwas Negatives rauskommen, werden wir als Verein alles dafür tun, dass er aufgefangen wird und alles für ihn gemacht wird. Dass er alles erfährt, was er braucht, nämlich Vertrauen", betonte der 54-Jährige.

"Baka ist einer von uns. Das ist ein Top-Junge. Es ist klar, dass wir hinter ihm stehen", sagte Mitspieler Adrian Fein.

Es war kein Spiel wie jedes andere - nicht für den HSV, nicht für Jatta. Die Hamburger Fans demonstrierten vor und nach dem 6:5 im Elfmeterschießen am Sonntagabend ihre Solidarität mit dem jungen Afrikaner.

Als die Mannschaft nach der Partie zu den Fans ging und erschöpft vor dem feiernden Gästeblock stand, skandierten die Anhänger lautstark "Bakery, Bakery", bis dieser einen Schritt nach vorn machte, die Hände in die Höhe streckte und sich applaudierend bei den Fans für deren Unterstützung bedankte.

Im Vorfeld der DFB-Pokal-Partie hatte Coach Hecking schon gar keinen Grund gesehen, Jatta nicht mit nach Chemnitz zu nehmen. Er sah auch keinen Grund, den Außenbahnspieler nicht in der Startformation des Zweitligisten auflaufen zu lassen.

Die Mannschaft steht hinter ihrem Mitspieler.
Die Mannschaft steht hinter ihrem Mitspieler.

Zumal Jattas Spielerlaubnis unverändert gültig ist. Der HSV beruft sich auf die gültige Spielgenehmigung für Jatta und hatte schon vor Tagen Bestätigung durch die Verbände erhalten. "Da es bisher keinen Beweis für eine falsche Identität des Spielers gibt, behält die Spielberechtigung für Bakery Jatta, geboren am 6. Juni 1998, aktuell ihre Gültigkeit", teilten DFB und DFL dazu am Montag mit.

Wie von Trainer Hecking zu hören ist, habe Jatta das ganze Theater um seine Person überragend hinbekommen. Nach dem Spiel in Chemnitz wollte sich der Gambier allerdings nicht zu seiner Situation äußern.

Hecking versicherte unterdessen, dass der Verein die Sache so schnell klären wolle wie möglich. Im Moment gebe es allerdings nur "viele, viele Vermutungen", betonte der HSV-Coach: "Ich bin kein Freund davon, was da abgegangen ist."

Untersützung erhält der 54-Jährige mit dieser Aussage ausgerechnet vom Erzrivalen FC St. Pauli. Ewald Lienen, Technischer Direktor der Kiezkicker, kann die Aufregung um die Identität des Fußball-Profis nicht nachvollziehen.

St. Paulis Technischer Direktor Ewald Lienen kann die Aufregung in der Thematik nicht verstehen.
St. Paulis Technischer Direktor Ewald Lienen kann die Aufregung in der Thematik nicht verstehen.

"Ich habe kein Verständnis dafür", sagte der 65 Jahre ehemalige Trainer am Sonntagabend im "Sportclub" des NDR-Fernsehens. "Das ist jemand, der integriert ist, der hier sein Geld verdient, der Steuern zahlt, und alle sind glücklich. Warum muss man da nachhaken und so eine Geschichte daraus machen?", fragte Lienen.

Ähnlich hatte sich schon Hecking in der vergangenen Woche zur Thematik geäußert: "Das, was gerade passiert, ist typisch für die Medienlandschaft. Man hat etwas, was vielleicht sensationell ist, obwohl noch die Unschuldsvermutung existiert."

Der frühere Bundesliga-Profi Lienen riet, sich um wichtigere Probleme zu kümmern, beispielsweise um "Leute, die straffällig werden, die Anschläge verüben. Davon höre ich nichts. Aber so einen Spieler ... Das ist lächerlich."

Er finde, dass die Thematik über Gebühr strapaziert werde, sagte Lienen. "Wer ist geschädigt, und wo gibt es ein Problem? Er ist ein Spieler, der Fußball spielen kann und einen Vertrag hier unterschreibt. Da ist es egal, wie alt er ist. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass wir uns mit solchen Themen beschäftigen bei der Problemlage, die wir in anderer Hinsicht haben."

Fotos: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa, Uwe Anspach/dpa

MediaMarkt: Heute gibt's die Apple AirPods zum mega Preis 11.590 Anzeige
Mann prügelt Radfahrer mit Eisenstange bewusstlos und würgt Polizeihund Neu
Tödlicher Streit in Köln: Mann (25) stirbt Neu
Ende August dreht sich in diesem Gebäude alles um Rum! Anzeige
Junge in Frankfurt vor ICE gestoßen: Das ist der Stand der Ermittlungen Neu
Erzgebirge Aue: Folgt Ex-Lilien-Coach Dirk Schuster auf Meyer? Neu
Cottbuser Autohaus verkauft Neuwagen mit bis zu 40% Rabatt 5.834 Anzeige
Micaela Schäfer zur Bachelorette: "Wer nicht küssen kann, ist meist auch nicht gut im Bett" Neu
Familienvater stirbt bei Autounfall vor den Augen seiner Kinder Neu
Pukki rockt die Premier League: Kultstürmer bester Torschütze der Liga! Neu
Polizei kontrolliert Autofahrer (66): Unglaublich, was die Beamten dann feststellen Neu
Daniela Katzenberger kramt ganz tief im Archiv: So sah sie mal aus! Neu
Baby Nummer vier im Anmarsch? Michelle Hunziker und Tomaso packen aus Neu
Will die SPD die Groko im Bund aus diesem Grund platzen lassen? Neu
Ministerpräsident Woidke: AfD-Wahlerfolg wäre Imageschaden für Brandenburg Neu
Fünffache Mutter will ihre Horror-Ehe retten und bezahlt beinahe mit ihrem Leben Neu
Sie hat es schon wieder getan: Busenwunder Eva zeigt (fast) alles! Neu
Frau wird von Polizei an ihrem Auto empfangen und bricht direkt in Tränen aus Neu
Wie sieht die ideale Sexpuppe aus? Unfassbar, auf was Männer stehen Neu
NASA-Astronautin im Visier der Ermittler: Hat sie vom All aus ein Verbrechen begangen? Neu
Sex-Urlaub! Diese Firma hat eine echt schräge Idee für seine Mitarbeiter 25.593
Hasenpest erneut nachgewiesen! Tödliche Tier-Krankheit kann auch Menschen befallen 2.151
Eklat beim CFC: Sobotzik rassistisch beleidigt! Frahn klagt gegen Kündigung 7.851
Er ist zu gut! Lewandowski-Dreierpack sichert dem FC Bayern den Sieg auf Schalke 1.044
Männer prügeln angeblichen Kinderschänder auf Spielplatz in Holland zu Tode 19.644
Extrem starke Drogen! Jugendliche (17) stirbt auf Festival 6.067
Was ist denn hier los? Spielerfrau ist ganz vernarrt in spitze Ohren 2.395
Mann dreht durch, als er sieht, was in diesem Auto abgeht und postet Video 9.096
Staatsanwaltschaft erlässt Haftbefehl für mutmaßlichen Fahrrad-Mörder 1.034 Update
In den "Hinterkopf geschossen"! Junge Frau (22) auf Reiterhof hingerichtet? 5.036
Jetzt steht's fest: Das ist Deutschlands schönster Wanderweg 8.369
Android 10: Google trägt süße Tradition zu Grabe 3.778
"Promi Big Brother": Das hat Theresia am meisten gefehlt 1.403
Als Tierpfleger diesen Kater sehen, können sie sich vor Lachen nicht halten 10.401
Friedliche Sitzblockaden am Tagebau: Polizei greift ein 726 Update
Neuer Rekord: So viele Besucher kamen auf die Gamescom 2019 167
Mit sexy Dekolleté: Reality-Sternchen posiert auf Instagram 2.259
Rund 150 Hessen als Unterstützer in IS-Kalifat ausgereist, 40 wohl ums Leben gekommen 3.248
"Lifeline"-Kapitän mit neuem Schiff wieder im Mittelmeer unterwegs 3.597
Betrunkener will Strafanzeige stellen, doch der Schuss geht nach hinten los! 1.071
Die Kicker dieses Fußballklubs haben die heißesten Freundinnen 3.216
Feuerwehr löscht Waldbrand und entdeckt Männerleiche 6.122
Brille oder Augen lasern lassen? Sonya Kraus fragt ihre Fans um Rat 1.337
Till Lindemann verabschiedet sich: Rammstein macht Pause! 26.679
Traumjob ergattert! Hanna (25) ist Norderneys neue Insel-Bloggerin 431
Schlaganfall: Wäre diese Jugendliche durch die Einnahme der Pille fast gestorben? 3.671
Rabiater Autofahrer (70) droht mit Schreckschuss-Waffe 1.290
Kinder-Tinder: "Dating"-App aus München mit ungewöhnlicher Zielgruppe 2.296
Metallica in München: Und Plötzlich singen alle "Schickeria" 12.246