Zu Poldi & Co.? HSV-Star Sakai vor Wechsel in seine Heimat

Hamburg - Bai! Das könnte Gotuko Sakai demnächst zu seinen Teamkollegen des Hamburger SV sagen. Der Japaner steht unmittelbar vor einem Wechsel in seine Heimat.

Gotoku Sakai ist mit seiner aktuellen Situation beim HSV verzweifelt.
Gotoku Sakai ist mit seiner aktuellen Situation beim HSV verzweifelt.  © Christian Charisius/dpa

Wie der Verein am Montag bestätigte, stellte der Fußball-Zweitligist den Ex-Nationalspieler für Vertragsgespräche frei.

Wie ein Video des Fan-TVs "HSV1887TV" auf Facebook zeigt, befand sich Sakai bereits am Montagvormittag am Hamburger Flughafen.

Sein Weg könnte zum J-League-Club Vissel Kobe führen, dem schon länger ein Interesse am Rechtsverteidiger nachgesagt wird.

Dessen Trainer Thorsten Fink, der den HSV von 2011 bis 2013 betreut hatte, bestätigte kürzlich sogar das Interesse des Klubs.

Nach der vergangenen Saison, in der Sakai noch Kapitän war, wurde der 28-Jährige von den Fans als Hauptverantwortlicher für den Nicht-Aufstieg gesehen.

Unter dem neuen HSV-Trainer Dieter Hecking spielt der Japaner gar keine Rolle mehr, schaffte es zuletzt nicht mal mehr in den Kader. Die Verantwortlichen legten dem Spieler bereits früh einen Wechsel nahe, doch es mangelte an Abnehmern.

Ein Transfer zum Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn scheiterte am Desinteresse der Ostwestfalen.

Nun scheint Bewegung in die Sache zu kommen, doch es ist Eile geboten. Am Mittwoch schließt in Japan das Transferfenster. Dann könnte nach vier Jahren und 124 Pflichtspielen das Kapitel Sakai beim Hamburger SV der Geschichte angehören.

Bei seinem neuen Verein würde der Außenverteidiger auf die Ex-Barca-Spieler Thomas Vermaelen, Sergi Samper und Andres Iniesta, sowie David Villa (früher FC Barcelona und Manchester City) und vor allem Weltmeister Lukas Podolski treffen.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0