Neuer HSV-Anführer: So stolz ist Rick van Drongelen auf die Binde

Hamburg - Sieg, vorübergehende Tabellenführung und Kapitän! Das Spiel gegen den VfL Bochum hätte für HSV-Verteidiger Rick van Drongelen deutlich schlechter laufen können.

Gegen den VfL Bochum trug Rick van Drongelen die Kapitänsbinde des HSV.
Gegen den VfL Bochum trug Rick van Drongelen die Kapitänsbinde des HSV.  © imago images/DeFodi

Der 20-jährige Niederländer entwickelt sich beim Hamburger SV immer mehr zum Leader. Vor der Saison wurde Rick van Drongelen zum Vize-Kapitän ernannt.

Da Aaron Hunt gegen den VfL Bochum verletzt ausfiel, durfte der Abwehrchef die Binde um den Arm tragen.

"Ich bin stolz darauf. Das bedeutet viel für mich", sagte er nach der Partie. Dabei sieht sich van Drongelen nur als einer von elf Spielern auf dem Platz und erhebt keinerlei Ansprüche. "Ich hoffe aber, dass Aaron schnell zurückkommt."

Und das könnte schon recht bald sein. Trainer Dieter Hecking mutmaßte, dass Hunt bereits unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen könne und für das Spiel beim Karlsruher SC wieder zur Verfügung stehe.

Dass die Binde dem jungen Mann gut tut, wurde vor allem auf dem Spielfeld deutlich. Mit Bochums Stürmerkante Silvere Ganvoua lieferte sich der 20-Jährige einige Ringkämpfe. "Das hat mir Spaß gemacht", gestand er hinterher.

Nach der Niederlage beim SC Paderborn und dem verpassten Wiederaufstieg stand Rick van Drongelen (Mitte) die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.
Nach der Niederlage beim SC Paderborn und dem verpassten Wiederaufstieg stand Rick van Drongelen (Mitte) die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.  © Guido Kirchner/dpa

Von Trainer Hecking bekam van Drongelen sogar noch ein Sonderlob: "Er identifiziert sich zu 100 Prozent mit dem HSV. Das kann ein richtig gutes Jahr für ihn werden", sagte er.

Worte, die beim Niederländer wie Öl heruntergegangen sein dürften und zeigen, welches Standing er mittlerweile in der Mannschaft hat.

Dabei ist es noch gar nicht allzu lange her, dass van Drongelen bitterlich weinend durch die Katakomben des Volksparkstadions lief. Die Reaktion der Fans nach der derben 0:3-Klatsche gegen den FC Ingolstadt hatten bei ihm deutliche Spuren hinterlassen.

Doch trotz des regen Interesses des FC Augsburg aus der ersten Liga blieb der 20-Jährige dem HSV treu. Und das zahlt sich bisher aus.

Nach der Partie übernahm der einstige Bundesliga-Dino die Tabellenführung. Davon wollte van Drongelen aber nichts wissen. "Es ist noch ein langer Weg. Letztes Jahr waren wir auch oft Tabellenführer", erinnerte er. Am Ende wurde der HSV nur Vierter und verpasste die anvisierte Rückkehr ins Fußball-Oberhaus.

Viel wichtiger sei nach dem guten Saisonstart nun Konstanz in die Leistungen zu bringen. Dann klappt es auch mit dem Saisonziel.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0