Beim Sieg über Ingolstadt: Drei große Gewinner beim FC St. Pauli

Hamburg - Beim Sieg über den FC Ingolstadt (TAG24 berichtete) zeigte der FC St. Pauli endlich wieder die Tugenden, für die der Verein steht: Leidenschaft, Kampf und Herz. Besonders drei Spieler stachen beim Heimerfolg über den Abstiegskandidaten hervor.

Alex Meier lag nach seinem Treffer am Boden. Luca Zander (links) und Ersin Zehir waren die ersten Gratulanten.
Alex Meier lag nach seinem Treffer am Boden. Luca Zander (links) und Ersin Zehir waren die ersten Gratulanten.  © DPA

Zum Einen war es natürlich Alex Meier, der mit seinem Treffer den Weg zum Dreier ebnete, zum anderen Mats Möller-Daehli, der die Linie rauf und runter ackerte, und zu guter Letzt Justin Hoogma, der bei seinem Heim-Startelf-Debüt der Abwehr die zuletzt fehlende Stabilität gab.

Stürmer Meier zeigte einmal mehr seine Klasse und warum ihn die Verantwortlichen vom FC St. Pauli in der Winterpause trotz einem halben Jahr ohne Spielpraxis verpflichtet haben.

"Er arbeitet enorm viel für die Mannschaft und dann steht er da, wo er als Stürmer eben stehen muss", urteilte Trainer Markus Kauczinski.

Nachdem der 36-Jährige schon gegen Union Berlin zum Matchwinner avancierte, schlug er gegen Ingolstadt erneut zu. Es war sein vierter Treffer im fünften Spiel. "Der Sieg war wichtig, wir haben füreinander gekämpft", sagte Meier nach der Partie.

Zwar war Ingolstadt in der ersten Halbzeit überlegen, doch die Mannschaft habe sich reingekämpft. "Die zweite Hälfte war ausgeglichen, der Sieg geht schon in Ordnung", lautete sein Urteil. Mit der Leistung hätten sich die Kiezkicker ihren Sieg verdient.

Trotz seines schmächtigen Körpers behauptet Mats Möller-Daehli den Ball gegen Paulo Otavio.
Trotz seines schmächtigen Körpers behauptet Mats Möller-Daehli den Ball gegen Paulo Otavio.  © DPA

So sah es auch der zweite Gewinner der Partie, Mats Möller-Daehli. "Das war St. Pauli, wie ich es kenne", sagte der kleine Norweger, der bei seiner Auswechslung mit Standing Ovations von den Fans verabschiedet wurde.

"Das war eine ganz starke Leistung", fand auch Trainer Kauczinski. "Er hat sich reingebissen und ist immer stärker geworden."

Möller-Daehli erklärte selbst, worauf es in diesem Spiel ankam: "In der zweiten Liga gibt es viele Zweikämpfe und der Platz ist nicht immer gut, da musst du kämpfen."

Der dritte Gewinner der Partie hieß Justin Hoogma. Bei seinem Heim-Startelf-Debüt überzeugte der 20-Jährige mit Robustheit in den Zweikämpfen und gutem Stellungsspiel. "Es war ein geiles Gefühl", sagte er.

Zusammen mit Christopher Avevor sorgte er in der Abwehr für die zuletzt fehlende Stabilität. "Er ist eine Maschine im Eins-gegen-Eins", beschrieb Hoogma seinen Mannschaftskollegen.

Justin Hoogma (rechts) stellt seinen Gegenspieler Dario Lezcano.
Justin Hoogma (rechts) stellt seinen Gegenspieler Dario Lezcano.  © Imago

Aus Sicht des jungen Niederländers sei die Mannschaft trotz der jüngsten Niederlagen ruhig geblieben. "Es gab nur ein Ziel, das Spiel zu gewinnen."

Unterstützung bekam er dabei von Alex Meier, der von einer Krise ebenfalls nichts wissen wollte. "Man kann auch mal zwei Spiele in Folge verlieren", erklärte er.

Daher sei die Mannschaft ruhig geblieben, wie es Hoogma beschrieb. Im Spiel sei hingegen Feuer drin gewesen. "Die zweite Halbzeit war besser, der Sieg ist nicht unverdient."

Der 20-jährige selbst sieht noch Steigerungspotenzial bei sich. "Ich kann mehr am Ball, durch das Gegenpressing war es aber schwer. Beim nächsten Mal will ich besser spielen", blickte er schon voraus.

Mit der Leistung dürfte er auch im kommenden Spiel beim SC Paderborn wieder in der Startelf stehen.

Für diese Partie war der Sieg über Ingolstadt wichtig. "Das gibt uns Selbstvertrauen", sagte Trainer Kauczinski, der zugab, dass eine gewisse Unsicherheit in der Mannschaft zu spüren war.

"Wir haben die Bälle schnell verloren und keine Entlastung gehabt." Doch mit einer klaren Leistungssteigerung in Hälfte zwei, habe die Mannschaft verdient gewonnen.

"Die Mannschaft hat viel Herz und Kampf gezeigt. Am Ende haben wir das gut über die Zeit gebracht."

Mit dem Sieg stellte der FC St. Pauli wieder den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen her. In der Hinrunde starteten die Kiezkicker nach dem Erfolg in Ingolstadt eine famose Aufholjagd - Wiederholung erwünscht.

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0