St. Pauli muss im Nordderby bei Holstein Kiel auf Stammkeeper verzichten

Hamburg - Ist das bitter! Der FC St. Pauli muss am Samstag für das Auswärtsspiel bei Holstein Kiel auf Stammtorwart Robin Himmelmann verzichten.

Torwart Robin Himmelmann vereitelt die Torchance des Bochumer Angreifers.
Torwart Robin Himmelmann vereitelt die Torchance des Bochumer Angreifers.  © DPA

Trainer Markus Kauczinski erklärte am Freitag, dass der Keeper nach seiner Zerrung, die er sich am Anfang der Woche zugezogen hatte, noch nicht wieder sei.

"Wir haben die Entscheidung schweren Herzens getroffen. Er stand auf der Kippe, aber ein Einsatz wäre zu gefährlich", erklärte 49-Jährige.

Damit steht auch fest, dass Svend Brodersen zu seinem zweiten Saisoneinsatz für die Kiezkicker kommt. Sein Erster verlief allerdings enttäuschend. Gegen den 1. FC Köln musste der U21-Nationaltorwart viermal hinter sich greifen. "Wir vertrauen ihm", stellte Kauczinski aber klar.

Eine wichtige Rolle könnte am Samstag auch Jeremy Dudziak einnehmen. Trotz seines Wechsels zum Erzrivalen Hamburger SV im Sommer (TAG24 berichtete) setzt der Trainer auf seinen Mittelfeldspieler.

"Ein fitter Dudziak spielt immer eine Rolle", erklärte er. Der 23-Jährige habe unter der Woche gut trainiert. "Ich habe keinen Zweifel an seinem Einsatz", schob Kauczinski nach.

Trainer Markus Kauczinski fordert Entschlossenheit von seinen Spielern.
Trainer Markus Kauczinski fordert Entschlossenheit von seinen Spielern.  © DPA

Sollte er Dudziak spielen lassen, dann wohl im Mittelfeld. Auf der rechten Abwehrseite vertraut der Übungsleiter wieder Florian Carstens. "Er spielt", sagte Kauczinski kurz und knapp.

Der Trainer nahm sein Team nach den verkorksten vergangenen Wochen in die Pflicht. "Ich verlange Entschlossenheit nach vorne und in den Abschlüssen", machte der 49-Jährige klar.

Jetzt gehe es in die entscheidende Saisonphase und das müssten seine Spieler auch auf dem Platz zeigen. "Wir können nach den letzten Spielen froh sein, dass wir immer noch vorne dabei sind, weil die anderen Teams auch geschwächelt haben", sagte Kauczinski. "Wir müssen besser spielen, wenn wir untermauern wollen, dass wir die Chance nutzen wollen."

Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt weiterhin nur drei Zähler. Mit einem Sieg in Kiel würden die Kiezkicker Union Berlin, die erst am Sonntag bei Dynamo Dresden spielen, unter Druck setzen.

Das wird allerdings alles andere als einfach. "Kiel ist eine spielerisch starke Mannschaft." Zudem haben sie einen "guten Trainer, der in Kiel zeigt, was er kann".

Kauczinski und Kiels Trainer Tim Walter haben zehn Jahre gemeinsam beim Karlsruher SC gearbeitet. "Wir haben wöchentlich Kontakt", berichtete der Pauli-Coach.

Für das Derby am Samstag muss diese Freundschaft allerdings für 90 Minuten ruhen.

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0