Knie-OP bei Pauli-Stürmer gut verlaufen

Hamburg - Henk Veerman von Fußball-Zweitligist FC St. Pauli ist am zweiten Weihnachtsfeiertag erfolgreich operiert worden. Wie der Verein mitteilte, sei die Operation gut verlaufen.

Nach der schweren Verletzung herrscht bei Henk Veerman vom FC St. Pauli Frust.
Nach der schweren Verletzung herrscht bei Henk Veerman vom FC St. Pauli Frust.  © DPA

Veerman hatte sich in der letzten Partie des Jahres 2018 gegen den 1. FC Magdeburg (TAG24 berichtete) das Kreuz- und Außenband gerissen.

Während des zweieinhalbstündigen Eingriffs wurde auch festgestellt, dass die lange Bizepssehne im rechten Bein des Niederländers gerissen war.

Schon in wenigen Tagen soll der 27 Jahre alte Angreifer mit den Reha-Maßnahmen beginnen.

Die Verantwortlichen rechnen nicht mehr mit einem Einsatz ihres Mittelstürmers in dieser Saison. "Wir sind natürlich alle sehr traurig, dass sich Henk so schwer verletzt hat", sagte St. Paulis Trainer Markus Kauszinski nach dem Schock.

Veerman kam im Sommer vom niederländischen Verein SC Heerenveen und spielte sich schnell in die Startformation der Kiezkicker. Mit sechs Treffern ist er der erfolgreichste Torschütze in dieser Saison.

Ob die Verantwortlichen in der Winterpause auf die Verletzung Veermans reagieren und einen neuen Stürmer holen, ist noch offen.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0