Achtung! Alnatura ruft zwei Kinder-Produkte zurück Top Dreamdate mit Bachelor Andrej wird für Vanessa zum Albtraum Top Abschaltung des analogen Kabel-TVs! So könnt Ihr trotzdem weiter fernsehen Anzeige Fußball-Wahnsinn auf Schalke: Manchester City besiegt S04 in Unterzahl! Top Ganz simpel: Auf dieser Webseite kannst Du mobil Geld gewinnen 12.305 Anzeige
1.103

Viertelfinale! Neuzugang Özcan schießt den HSV ins Glück

Der Hamburger SV steht im Viertelfinale des DFB-Pokals

Der Hamburger SV steht nach einem 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg im DFB-Pokal-Viertelfinale. Das goldene Tor des Tages erzielte Winter-Neuzugang Berkay Özcan.

Von Robert Stoll

Hamburg - Der Hamburger SV steht im DFB-Pokal-Viertelfinale. Gegen den 1. FC Nürnberg gewannen die Norddeutschen durch ein Tor von Berkay Özcan mit 1:0.

Bakery Jatta (rechts) und Kevin Goden lieferten sich zahlreiche Zweikämpfe.
Bakery Jatta (rechts) und Kevin Goden lieferten sich zahlreiche Zweikämpfe.

Nach dem ersten Tiefschlag nach der Winterpause in Bielefeld veränderte HSV-Trainer Hannes Wolf seine Elf auf drei Positionen. Statt Gideon Jung, Tatsuya Ito und Josha Vagnoman begannen Winterneuzugang Berkay Özcan, Fiete Arp und David Bates.

Auf Nürnberger Seite nahm Trainer Michael Köllner vier Umstellungen vor. Statt Georg Margreitter (muskuläre Probleme), Tim Leibold (leichte Gehirnerschütterung), Virgil Misidjan (Bank) und Adam Zrelak beginnen Lukas Mühl, Kevin Goden, Sebastian Kerk und Mikael Ishak.

Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die Gäste aus Franken versuchten nach sechs Niederlagen in Serie Sicherheit in ihre Aktionen bekommen. Der HSV hielt mit spielerischen Mitteln dagegen.

Ging aber auch rustikal zu Werke. Orel Mangala bekam nach einem Foul bereits in der zwölften Spielminute die gelbe Karte. Das Spiel verlief bis dahin ohne nennenswerte Offensivaktionen.

Bis zur 15. Minute. Arp wurde auf dem Weg in den 16-Meter-Rau von Enrico Valentini gestoppt - Freistoß. Douglas Santos schnappte sich den Ball rund 20 Meter vor dem Nürnberger Gehäuse, doch sein Schuss ging einen guten Meter am Tor von Christian Mathenia, der zwei Jahre lang das Tor der Hamburger hütete, vorbei.

Fiete Arp hing im Angriff in der Luft. Gegen die Nürnberger Abwehr kam er in der ersten Halbzeit nicht zum Zuge.
Fiete Arp hing im Angriff in der Luft. Gegen die Nürnberger Abwehr kam er in der ersten Halbzeit nicht zum Zuge.

Gefährlich wurde es drei Minuten später nach einer Ecke. Kapitän Lewis Holtby bekam den Befreiungsschlag vor die Füße und zog aus 16 Metern ab. Doch Mathenia hatte mit diesem Schüßchen keine Probleme.

Der HSV bekam nun die Oberhand über die Partie, zwingende Aktionen blieben jedoch Mangelware und so plätscherte die Partie bei fünf Grad Außentemperatur weiter vor sich hin.

Es dauerte bis zur 28. Minute, als endlich so etwas wie ein Torschuss im Volksparkstadion zu Stande kam. Nach einem Foul an Douglas Santos schoss HSV-Neuzugang Özcan den Ball von der Strafraumlinie den Ball genau in die Arme von Club-Torwart Mathenia.

Chancen blieben weiterhin Mangelware. Beim HSV hing Arp komplett in der Luft, das Fehlen von Top-Stürmer Pierre-Michel Lasogga machte sich deutlich bemerkbar. Und den Nürnbergern fehlte schlichtweg das Können die Hamburger in Gefahr zu bringen.

Der HSV kam vor der Pause noch einmal gefährlich vor das Gäste-Tor. Holtby setzte Bakery Jatta mit einem Diagonal-Ball ein, doch der Außenstürmer traf den Ball nicht und die Chance verpuffte.

Club-Trainer Köllner reagierte auf das Spiel seiner Mannschaft bereits vor der Pause. Der gelbverwarnte Valentini verließ den Platz, Eduard Löwen kam in die Partie.

Berkay Özcan (rechts) und Lewis Holtby bejubeln den Hamburger Führungstreffer.
Berkay Özcan (rechts) und Lewis Holtby bejubeln den Hamburger Führungstreffer.

Nach 46 Minuten erlöste Schiedsrichter Harm Osmers die Spieler und Zuschauer von der schwachen Partie. Bis dahin hätte keines der beiden Teams den Einzug ins Viertelfinale verdient!

In der Halbzeit musste HSV-Trainer Wolf verletzungsbedingt wechseln. Für Mangala kam Vasilje Janjicic in die Mannschaft.

Die zweite Hälfte knüpfte an das Ende der ersten Halbzeit an. Unzulänglichkeiten bestimmten die Partie, Frust machte sichmehr und mehr auf dem Platz bei den Spielern und auf der Tribüne bei den Fans breit.

Bis zur 54. Minute, da kochte das Volksparkstadion. Nach einem schwachen Pass von Jatta in den Rückraum der Nürnberger Abwehr kam plötzlich Özcan an den Ball und schob die Pille überlegt ins linke Eck. Der HSV ging mit 1:0 in Führung. Die Franken waren nun gezwungen mehr für die Offensive zu tun.

Doch mit dem Tor im Rücken wurden der Zweitliga-Tabellenführer aus dem Norden immer stärker. Club-Torwart Mathenia bewahrte seine Mannschaft seine Mannschaft nur zwei Minuten später vor einem erneuten Gegentreffer. Einen Schuss von Holtby wehrte er zur Seite ab, in den Nachschuss von Jatta warf sich ein Nürnberger Abwehrspieler.

Douglas Santos (links) und Nürnberg-Kapitän Hanno Behrens kämpfen um den Ball.
Douglas Santos (links) und Nürnberg-Kapitän Hanno Behrens kämpfen um den Ball.

Die Hausherren drängten nun auf die Vorentscheidung. Von den Franken kam hingegen gar nichts. Nicht verwunderlich, warum sie auf einem Abstiegsplatz in der ersten Liga stehen.

Wie schon in Hälfte eins blieben Chancen Mangelware. Holtby's Schuss aus 20 Metern in der 66. Minute, der deutlich neben das Tor ging, war schon ein Höhepunkt in einer weiterhin schwachen Partie.

In der 70. Spielminute nahm HSV-Trainer Wolf den Torschützen runter. Für Özcan agierte fortan Ito in der Offensive.

Die Hamburger brachten sich einige Male selbst in Gefahr, doch die schwachen Nürnberger konnten die Steilvorlagen der Norddeutschen nicht nutzen.

In der 77. Minute zeigten die Gäste das erste Mal, dass auch die Fußball spielen können. Über mehrere Stationen kamen sie in den Strafraum der Hamburger, doch die Flanke von Kerk konnte der HSV abwehren.

Die Hausherren wurden in der Folge etwas nachlässig, die Franken blieben jedoch zu harmlos, um dem Zweitligisten noch einmal gefährlich zu werden.

Die Nürnberger kamen gegen die gut gestaffelte HSV nicht zum Abschluss. In der Nachspielzeit verpasste der HSV durch Khaled Narey die Entscheidung. Sein Schuss am fast leeren Tor ging knapp daneben.

Und so spielten die Hamburger ihren Stiefel bis zum Abpfiff runter. Von zwei an diesem Tag schwachen Mannschaften gewann die etwas bessere und aktivere Elf.

Nach dem Abpfiff feierte das Volksparkstadion zurecht seine Mannschaft.

Der klamme HSV darf sich nun über weitere Einnahmen in Millionen-Höhe und ein weiteres Highlight-Spiel freuen, während sich die Nürnberger voll und ganz auf den Abstiegskampf in der Budesliga konzentrieren können.

Fotos: DPA

Neues Samsung-Handy! So sieht das Galaxy S10 aus Top Die Suche nach Maddie McCann: Darum könnte diese Frau jetzt alles ändern! Top Deutschlands größter Zweirad-Händler verkauft Bikes jetzt super günstig! 3.524 Anzeige Fahrzeug ausgewichen: Tödlicher Unfall auf der Bundesstraße! 2.229 55 Verletzte in Einkaufszentrum: Großeinsatz bei Bonn 1.205 Update Seltene Aktion: In Berlin gibt's jetzt ein cooles Apple-Set günstiger Anzeige Endlich! Köpenick hat wieder Licht 201 Viele Verletzte: Massencrash mit 10 Autos auf der A3 bei Köln, Autobahn gesperrt! 3.795 Update Nächste Panne beim LKA? Brisante Akten zur Rocker-Affäre verschwunden! 623 WM-Boxkampf Charr gegen Oquendo droht zu platzen! 48 "Skrupelloser Frauenfeind!" Schauspielerin ätzt kurz nach seinem Tod gegen Lagerfeld 4.258 Schock! Zeiger von Kirchturmuhr krachen mitten auf Straße 2.239 TV-Comeback: Das ist das neue Team bei "Grill den Henssler"! 2.189
Ehe für Priester? Bischof stellt Zölibat zur Diskussion 358 Familie bei Autounfall verbrannt: Jetzt stehen alle Identitäten fest 16.124
Frau auf Baumarkt-Parkplatz entführt: Polizei hat erste Hinweise 4.105 Paar tot in Wohnung gefunden: Was ist geschehen? 6.704 BH vergessen? Diese Promi-Tochter lässt ihre Nippel durchblitzen 3.235 Kleidung verfing sich im Zug: Mann wird von U-Bahn mitgeschleift und stirbt 1.988 Darum lohnt sich bei "Die Winzlinge: Abenteuer in der Karibik" ein Kinobesuch 397 Bachelor-Jenny nur billige Kopie? Jetzt spricht Janine Christin! 4.025 Sila Sahin sieht Ehemann nur einmal pro Woche: So meistert sie die Fernbeziehung! 1.099 Deutsche Jugendfußballer rocken! Herthas U19 als Paradebeispiel 541 Neuer Riesentanker schippert auf der Elbe durch Hamburg 187 Nach Tod von Karl Lagerfeld: Viele Programm-Änderungen im TV 2.712 Schrecklicher Verdacht: Wurde der ausgebüxte Wildpark-Wolf auf A6 überfahren? 171 Mutter wirft ihre Kleinkinder bei Brand aus dem Fenster 5.221 So erlebte Herbert Grönemeyer den "Anschlag" auf ihn am Flughafen Köln/Bonn 2.231 Schrecksekunde: Kran stürzt plötzlich in Wohnhaus 3.768 Erkannt? Welcher GZSZ-Star verbirgt sich hinter diesem Kinderfoto? 1.269 Drama beim Bachelor: Bricht Andrej DIESER Kandidatin heute das Herz? 2.560 Neue Details zum Handgranatenfund am Dresdner Hauptbahnhof 20.094 Und wieder macht eine Tatort-Kommissarin Schluss! 1.405 Riesiger Weißer Hai in verlassenem Tierpark wird endlich gerettet! 9.489 23-Jähriger wird auf Probefahrt mit 246 km/h geblitzt und kracht in Leitplanke 13.498 Familie verzweifelt: Wo ist die 15-jährige Rebecca? 3.284 Mutter ist geschockt, als sie Spielzeug von Sohn näher betrachtet 4.105 Horror-Crash auf A8: Geisterfahrer tot, fünf weitere Menschen teils schwer verletzt 2.090 Update Frühe Plage für Allergiker: Diese Pollen sorgen schon jetzt für dicke Nasen 805 OB Palmer wettert wieder gegen Berlin: Diesmal ist das der Grund 583 SV Darmstadt 98: Ex-Trainer Schuster schreibt Abschiedsbrief an Fans 2.506 Bert Wollersheim: Pleite und Spaß dabei! 1.360 Mit Jagdmesser vor Supermarkt zugestochen: Haftbefehl gegen 18-Jährigen 1.611 Karl Lagerfeld (†85): Darum trauert Verona Pooth ganz besonders 922 Blutige Attacke in Kölner Shisha-Bar: Wer kennt diesen Mann aus der Rockerszene? 1.204 Hund reißt Amazon-Paket der Nachbarn auf: Was da zum Vorschein kommt, ist pikant 3.795 Transporter rast auf A1 in Lkw: Zwei Personen schwer verletzt 107 Werft meldet Insolvenz an: Was bedeutet das für die "Gorch Fock"? 1.023 Wanderer versinkt in Treibsand: Ohne seine Freundin wäre er gestorben 1.620