Nur 1:1 gegen Aue: HSV kommt nicht vom Fleck!

Hamburg - Der Hamburger SV hat auch das dritte Liga-Heimspiel in Folge nicht gewonnen. Vom FC Erzgebirge Aue trennte sich der Tabellenzweite nur 1:1-Unentschieden.

Orel Mangala kann sich nicht gegen Aue Dominik Wydra durchsetzen.
Orel Mangala kann sich nicht gegen Aue Dominik Wydra durchsetzen.  © DPA

Dabei musste der HSV einen Habzeitrückstand verkraften. Beim Tor von Philipp Zulechner griff Keeper Julian Pollersbeck danaben, doch nur acht Minuten nach Wiederanpfiff glich Stürmer Manuel Wintzheimer aus.

Trainer Hannes Wolf sorgte mit seiner Aufstellung beim HSV für eine große Überraschung. Statt des wiedergenesenen Torjägers Pierre-Michel Lasogga stand Köln-Held Wintzheimer in der Startelf. Dafür musste Gideon Jung auf die Bank.

Dort fanden sich Rückkehrer Aaron Hunt und Aushilfskapitän Lewis Holtby wieder.

In der Anfangsphase versuchten die Hamburger Kontrolle über die Partie zu gewinnen, doch die Gäste aus Aue setzten immer geschickte kleine Nadelstiche und machten die Räume in der eigenen Hälfte eng.

Mit zunehmender Spieldauer kam der HSV aber besser in die Partie und kam zu einigen Abschlüssen. Doch weder Berkay Özcan (20. Minute) noch Vasilije Janjicic (28.) hatten mit ihren Schüssen Glück.

In der 31. Minute stand Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck im Fokus. Im Anschluss an eine Ecke schossen erst Bakery Jatta und im Anschluss Rick van Drongelen auf das Auer Tor, doch jedes Mal bekamen die Gäste noch ein Körperteil dazwischen.

Die Hamburger reklamierten ein Handspiel, doch bei den Abwehrversuchen ging alles mit rechten Dingen zu. Der Druck des HSV nahm aber zu, der Führungstreffer schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Manuel Wintzheimer jubelt über seinen Ausgleichstreffer.
Manuel Wintzheimer jubelt über seinen Ausgleichstreffer.  © DPA

Doch stattdessen klingelte es in der 44. Minute auf der anderen Seite. Nach einer Ecke griff HSV-Torwart Julian Pollersbeck daneben und Philipp Zulechner drosch den Ball aus wenigen Metern in die Maschen.

Mit der etwas überraschenden Führung der Gäste ging es damit in die Halbzeit.

HSV-Trainer Wolf setzte zu Beginn auf die gleichen Akteure wie zu Anpfiff und verzichtete auf einen Wechsel.

Die Hausherren starteten druckvoll und wurden in der 53. Minute für ihre Mühen belohnt. Nachdem Wintzheimer kurz zuvor noch an einer Hereingabe vorbeirutschte, stand er beim Ausgleich genau richtig.

Nach einer Narey-Flanke legte Orel Mangala quer und der Stürmer musste den Ball nur noch einschieben. Mit seinem zweiten Saisontreffer brachte der 20-Jährige das Volksparkstadion zum Kochen.

Der HSV suchte weiter den Weg nach vorne. Dafür brachte Trainer Hannes Wolf nach etwas mehr als einer Stunde zwei neue Offensivkräfte. Hee-Chan Hwang (64.) und Pierre-Michel Lasogga (67.) kamen für Özcan und Jatta.

Torwart Julian Pollersbeck greift bei einer Flanke sicher zu.
Torwart Julian Pollersbeck greift bei einer Flanke sicher zu.  © DPA

Trotz der klaren optischen Überlegenheit leisteten sich die Hamburger immer wieder kleinere Fehler, die die Auer im Spiel hielten.

Die Gäste ließen aber gute Kontergelegenheiten aus, um das Spiel hier erneut auf den Kopf zu stellen.

In der 75. Minute feierte Aaron Hunt sein Comeback. Er kam für Torschütze Wintzheimer in die Partie.

Das Spiel stand zu diesem Zeitpunkt auf Messers Schneide. Der HSV verpasste die Führung, Aue sorgte immer wieder mit Kontern für Gefahr. Letzten Endes blieb es aber vor beiden Toren ungefährlich.

Fünf Minuten vor dem Ende hatte der eingewechselte Hunt die Riesenchance zum 2:1. Doch sein Freistoß aus rund 20 Metern landete an der Latte. Der Wettlauf mit der Zeit ging weiter.

Die Hamburger warfen in der vierminütigen Spielzeit noch einmal alles nach vorne. Lasogga kam per Freistoß noch einmal zu einer Chance, doch sein Schuss blieb in der Mauer hängen.

So blieb es beim 1:1-Unentschieden. Damit verpasste es der HSV ein wenig Luft zu verschaffen. Da Union Berlin in Fürth ebenfalls nicht über ein 1:1 hinauskam und Holstein Kiel gegen den SC Paderborn verlor, bleibt der Kampf um die Plätze zwei und drei weiterhin spannend.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0