Neuer Luxus-Bau für Hamburg? Milliardär lässt Gänsemarkt-Passage abreißen!

Hamburg - Erst am Montag wurde bekannt, dass das C&A-Gebäude in der Hamburger Mönckebergstraße wegen Asbest-Funden abgerissen werden muss (TAG24 berichtete): Jetzt steht ein weiteres Einkaufszentrum vor dem Aus.

Die Gänsemarkt-Passage soll es so bald nicht mehr geben.
Die Gänsemarkt-Passage soll es so bald nicht mehr geben.  © Imago

Wie das Abendblatt am Mittwoch berichtete, soll die Gänsemarkt-Passage für 110 Millionen Euro an den österreichischen Milliardär René Benko verkauft worden sein.

Und der will das Gebäude nicht sanieren, sondern gleich komplett abreißen lassen! An gleicher Stelle sei dafür ein Neubau mit moderner Architektur geplant.

Der Komplex am Gänsemarkt wurde 1979 eröffnet und war damals von einem renommierten Hamburger Architekturbüro geplant worden. Bald soll der Bau aber nur noch Geschichte sein.

Die denkmalgeschützten Gebäude im angrenzenden Quartier sollen den Angaben zufolge umfassend saniert werden.

René Benko und seiner Signa-Gruppe gehören bereits das Alsterhaus am Jungfernstieg und die Alsterarkaden am Neuen Wall. Sein aktuelles Vorzeige-Projekt ist außerdem der Elbtower, der ab 2021 nahe der Elbbrücken entstehen soll.

Das lässt erahnen, dass sich auch der neue Bau am Gänsemarkt eher an eine exklusivere Kundschaft richten wird.

Ab 2021 soll der Elbtower nahe der Elbbrücken entstehen.
Ab 2021 soll der Elbtower nahe der Elbbrücken entstehen.  © Signa Chipperfield Architects/dpa-tmn

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0