Mordversuch an Gattin: Ehemann und Freundin müssen hinter Gitter

Hamburg - Nach der versuchten Tötung seiner Ehefrau hat das Landgericht Hamburg am Donnerstag den Ehemann des Opfers und eine Freundin von ihm zu langen Haftstrafen verurteilt.

Polizisten sichern nach dem Mordversuch an einer 34-jährigen Frau den Tatort.
Polizisten sichern nach dem Mordversuch an einer 34-jährigen Frau den Tatort.  © DPA

Die Strafkammer sprach den 40-Jährigen wegen des versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung schuldig. Er muss für achteinhalb Jahre ins Gefängnis.

Die 39 Jahre alte Freundin erhielt wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung viereinhalb Jahre Haft.

Die Staatsanwaltschaft hatte neuneinhalb Jahre für den Mann und sechs Jahre für die Frau gefordert.

Die Verteidigung hatte keinen konkreten Strafantrag für den Angeklagten gestellt und sich für eine Bewährungsstrafe für die 39-jährige Mittäterin ausgesprochen.

Der 40-jährige Deutsche habe aus Habgier seine Ehefrau umbringen lassen wollen.

Er habe wegen seiner hohen Schulden insgesamt 400.000 Euro aus zwei Lebensversicherungen kassieren wollen.

Aus freundschaftlicher Liebe zu dem 40-Jährigen habe sich die 39-jährige Deutsche zur Tat bereiterklärt. Sie habe sich am 29. November vergangenen Jahres im Haus der Familie in Hamburg-Jenfeld versteckt und die Ehefrau im Schlafzimmer überfallen.

Die damals 34-Jährige sei durch einen Messerstich in den Rücken lebensgefährlich verletzt worden. Es gelang ihr jedoch, auf den Balkon zu flüchten und um Hilfe zu rufen, während die Täterin flüchtete.

Beide Angeklagte hatten im Prozess Geständnisse abgelegt.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0