"Das Geheimnis des Totenwaldes": Spektakuläre Göhrde-Morde werden verfilmt!

Hamburg/Göhrde – Der spektakuläre Fall des sogenannten Göhrde-Mörders aus Niedersachsen wird in den kommenden Monaten in Hamburg verfilmt. Mit dabei sind die Schauspieler Matthias Brandt, Karoline Schuch und Silke Bodenbender.

Matthias Brandt spielt eine der Hauptrollen in dem ARD-Krimi.
Matthias Brandt spielt eine der Hauptrollen in dem ARD-Krimi.  © dpa/ZB/Britta Pedersen

Die Dreharbeiten für den Dreiteiler im Ersten hätten bereits begonnen und dauerten noch bis Anfang November, teilte der Norddeutsche Rundfunk am Donnerstag in Hamburg mit.

Gedreht wird der Mehrteiler mit dem Arbeitstitel "Das Geheimnis des Totenwaldes" derzeit in Hamburg und Umgebung.

Der spektakuläre Kriminalfall aus dem Norden hatte 1989 und fast 30 Jahre danach bundesweit für Aufsehen gesorgt.

In einem Wald bei Göhrde östlich von Lüneburg waren 1989 zwei Paare getötet worden. Fast drei Jahrzehnte lang blieben die Fälle ungeklärt - bis der Fund der Leiche einer seit 1989 verschwundenen 41-Jährigen unter der Garage eines Gärtners Licht ins Dunkel brachte.

Am Haus des Mannes fand die Polizei weitere DNA-Spuren, die mit den Göhrde-Morden zusammenpassten. Seitdem galt der Gärtner als dringend tatverdächtig.

Polizist unterstützt bei Dreharbeiten

Polizisten durchsuchen den Wald in der Göhrde nach Spuren der Täter, die ein Hamburger Ehepaar getötet hatten.
Polizisten durchsuchen den Wald in der Göhrde nach Spuren der Täter, die ein Hamburger Ehepaar getötet hatten.  © dpa/Michael Behns

Zudem wird noch immer geprüft, ob weitere Morde auf sein Konto gehen könnten.

Verantworten muss er sich dafür nicht mehr. Im April 1993 beging er Selbstmord, als er wegen anderer Vorwürfe in U-Haft saß.

Der Dreiteiler dreht sich vor allem um den Hamburger Polizisten Thomas Bethge (Brandt), dessen Schwester (Bodenbender) 1989 spurlos verschwunden war, und dessen Suche nach ihr. Selbst nach seiner Pensionierung sucht Bethge weiter und gerät so auf die Spur des Serienmörders.

Der Film soll voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 im Ersten ausgestrahlt werden. Die Drehbücher schrieb Emmy- und Grimme-Preisträger Stefan Kolditz.

Der echte Hamburger Polizist, Wolfgang Sielaff, der 2017 die sterblichen Überreste seiner Schwester dank seiner unermüdlichen Ermittlungsarbeit fand, unterstützt die Produktion als Fachberater.

Titelfoto: Fotomontage: dpa/ZB/Britta Pedersen, dpa/Michael B

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0