Aktivste Mafia in Deutschland: 'Ndrangheta setzt bei Drogen auf Hamburger Hafen

Rom/Hamburg - Die kalabrische Mafia-Organisation 'Ndrangheta hat nach Einschätzung italienischer Ermittler in Deutschland ähnliche Strukturen aufgebaut wie in ihrer Heimat.

Die Mafia wickelt ihren Drogenhandel über den Hamburger Hafen ab (Symbolfoto).
Die Mafia wickelt ihren Drogenhandel über den Hamburger Hafen ab (Symbolfoto).  © dpa/Daniel Reinhardt

Deutschland und insbesondere der Hamburger Hafen seien für den Drogenhandel von "besonderem Interesse" für die Clans.

Das geht aus einem Halbjahresbericht der Anti-Mafia-Behörde DIA hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Neben Hamburg sei die Organisation auch in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen, Bayern, Thüringen und Sachsen aktiv.

Die Ermittler machen sie für Drogenhandel, Waffenschmuggel, Geldwäsche und Erpressung verantwortlich.

Neben der 'Ndrangheta seien auch die sizilianische Cosa Nostra, die neapolitanische Camorra und die apulische Sacra Corona Unita in der Bundesrepublik organisiert.

Die 'Ndrangheta hat die sizilianische Cosa Nostra als mächtigste Mafiagruppe der Welt überholt. Sie ist nicht nur in Europa, sondern auch in Nordamerika und Australien präsent.

Der Drogenschmuggel über den Hamburger Hafen hat zugenommen. Hier hat der Zoll im vergangenen Jahr 717 Kilogramm Kokain in einem Container sichergestellt (Archivbild).
Der Drogenschmuggel über den Hamburger Hafen hat zugenommen. Hier hat der Zoll im vergangenen Jahr 717 Kilogramm Kokain in einem Container sichergestellt (Archivbild).  © dpa/Axel Heimken

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0