Sirenen heulen am Hamburger Hafen auf: Das war der Grund!

Hamburg - Großer Schreck am Montagmorgen im Bereich des Hamburger Hafens! Um kurz nach 10 Uhr heulten plötzlich die Sirenen auf.

Die Sirenen am Hafen warnen vor einer Sturmflut.
Die Sirenen am Hafen warnen vor einer Sturmflut.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Von einem Test war nichts bekannt. Aufklärung lieferte die Behörde für Inneres und Sport.

Ein Betrieb im Hafen habe seine Sirenen getestet, damit die Mitarbeiter im Ernstfall wüssten, wie sich der Ton anhöre. Dies passiere jeden Montag

Zudem stand anscheinend der Wind so günstig, dass auch die Menschen auf der anderen Elbseite des Hamburger Hafens die Töne zu hören bekamen.

Abgespielt wurde ein Dauerton, zweimal ein auf- und abschwellender Ton und schließlich wieder der Dauerton. Nach wenigen Minuten war das Spektakel wieder vorbei.

Ähnlich war die Lage im September. Damals war allerdings bekannt, dass es sich im einen Sirenen-Test für die Sturmflut-Saison handelte.

Die Stadt überprüfte mit dem Probealarm die Sirenen. Außerdem werden die Hamburger an die immer vorhandene Gefahr durch das Wasser erinnert.

Zum Schutz der Bevölkerung sind rund 140 Sirenen in den gefährdeten Gebieten an Hafen und Elbe installiert.Im Ernstfall bedeutet ihr Heulton, dass die Menschen Radios einschalten und auf Durchsagen der regionalen Sender achten sollen.

Außerdem nutzt die Stadt erstmals 25 digitale Werbetafeln für Warnungen im Katastrophenfall (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0