Streit endet mit blutiger Messerattacke: Täter noch auf der Flucht

Hamburg - Am Harburger Busbahnhof kam es am Mittwochabend zu einem Streit zwischen zwei Gruppen. Dabei erlitt eine Person Stichverletzungen am Bein.

Eine Polizistin sucht mit einer Taschenlampe ein Gebüsch nach Spuren ab.
Eine Polizistin sucht mit einer Taschenlampe ein Gebüsch nach Spuren ab.  © Blaulicht-News.de

Der Streit zwischen den beiden Gruppen ereignete sich gegen kurz vor 21 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen zückte ein Mann ein Messer und stach mehrfach auf eine Person ein.

Zeugen berichteten, dass der Täter noch weiter auf das Opfer eingestochen haben soll, obwohl es bereits am Boden gelegen hatte.

Anschließend floh der Tatverdächtige vom Busbahnhof. Die alarmierte Polizei leitete eine sofortige Fahndung im Umkreis ein. Diese blieb jedoch ohne Erfolg. Der mutmaßliche Täter ist immer noch auf der Flucht.

Wie das Lagezentrum der Polizei am Mittwochabend mitteilte, musste das Opfer mit Stichverletzungen im Beinbereich in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Feuerwehr musste im Anschluss an den Einsatz die Blutlache entfernen und den Vorplatz reinigen.

Weitere Informationen liegen derzeit nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Update, 11.05 Uhr:

Nach der blutigen Messerattacke am Dienstagabend am Harburger Busbahnhof auf einen 46-jährigen Mann befindet sich der Täter weiter auf der Flucht. Die Polizei bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Täter wird wie folgend beschrieben:

  • männlich
  • "südosteuropäisches" Erscheinungsbild
  • ca. 18 Jahre alt
  • 180-185cm groß
  • schwarze Haare
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer Jeanshose
  • trug ein camouflage-farbenes Basecap

Wie die Polizei am Donnerstagvormittag mitteilte, musste das Opfer aufgrund lebensbedrohlicher Verletzungen im Krankenhaus notoperiert werden.

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 bei der Polizei Hamburg oder jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.

Polizei und Rettungskräfte rückten zahlreich zum Einsatz an den Harburger Busbahnhof aus.
Polizei und Rettungskräfte rückten zahlreich zum Einsatz an den Harburger Busbahnhof aus.  © Blaulicht-News.de

Update, 22. April, 12.40 Uhr: Tatverdächtiger verhaftet

Wie die Polizei erst am Ostermontag mitteilte, wurde bereits am Freitag ein 18-jähriger Bulgaren verhaftet.

Der Mann stehe im Verdacht, den 46-Jährigen am Mittwoch mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0