52-Jähriger geht in Stausee unter und stirbt! Neu Suff-Raser übersieht Ampel an Tankstelle: Drei Fußgänger teils lebensgefährlich verletzt Neu Update Trotz mieser Quote: Hayali will es weiter probieren Neu So reagiert Joachim Löw auf die Kritik von Philipp Lahm! Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 56.372 Anzeige
3.338

Auf diesem Platz wimmelt es von Hass-Kommentaren

Auf dem Platz vor der Twitter-Zentrale in Hamburg wimmelte es nur so von Hass-Kommentaren.
Der Künstler hat die Hass-Kommentare aufgesprüht, die er gemeldet hatte und die nicht gelöscht wurden.
Der Künstler hat die Hass-Kommentare aufgesprüht, die er gemeldet hatte und die nicht gelöscht wurden.

Hamburg/Berlin- Eine Sprühaktion des Berliner Künstlers Shahak Shapira vor der deutschen Twitter-Zentrale in Hamburg hat die Diskussion um den Umgang mit Hass-Kommentaren im Netz neu angefacht.

Während Shapira für seine Idee in sozialen Medien viel Aufmerksamkeit und Zuspruch bekam, warfen ihm Kritiker "unerlaubtes Graffiti" und Vandalismus vor.

Am Montag hatte sich Shapira in einem Tweet als Urheber der Aktion vorgestellt, bei der zahlreiche Hasskommentare aus dem Kurznachrichtendienst samt Nutzernamen auf den Boden vor dem Twitter-Büro gesprüht wurden.

Er habe damit gegen die zurückhaltende Löschpraxis des Unternehmens protestiert, da nach seiner Meldung mehrerer hundert Kommentare nichts geschehen sei, erklärte Shapira.

Die Hass-Kommentare sorgten für Verwirrung.
Die Hass-Kommentare sorgten für Verwirrung.

Die mit einer offenbar wasserlöslichen Substanz gesprühten Kommentare auf deutsch und englisch waren schnell wieder entfernt worden. Twitter reagierte zurückhaltend: Aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen äußere man sich nicht zu einzelnen Nutzeraccounts. In Bezug auf die in der Graffiti-Aktion zitierten Sprüche erinnerte Twitter an die Bestimmungen und Möglichkeiten, solche Inhalte zu melden. "Nutzer können diese Accounts auch stummschalten und blockieren", hieß es zudem.

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) verwies bei dem Kurznachrichtendienst auf die Aktion des Künstlers mit der Bemerkung, Twitter lösche nur ein Prozent der von seinen Nutzern gemeldeten Hasskriminalität. "Das reicht nicht." Maas stand hinter einem im Sommer angenommenen Gesetz, dass Internet-Plattformen verpflichtet, Hassrede schneller zu löschen.

In klaren Fällen soll das binnen 24 Stunden passieren, bei weniger eindeutigen Sachverhalten innerhalb einer Woche. Kritiker - auch aus der Internet-Branche - bemängeln unter anderem, dass damit die Unternehmen eine Deutungshoheit bekämen.

Außerdem gebe es die Gefahr, dass mehr gelöscht werde als nötig, um vor nach dem Gesetz drohenden Geldstrafen sicher zu sein. Maas konterte, es solle nur entfernt werden, was illegal sei - und die Firmen hätten ein wirtschaftliches Interesse, mehr Inhalte auf der Plattform zu haben.

Shapira hatte im Januar mit seiner Aktion "Yolocaust" für Aufsehen gesorgt, als er im Netz Selfies von Nutzern in Berlin am Holocaust-Denkmal hochgeladen hatte und die Menschen dabei in Bilder aus der NS-Zeit reinmontierte.

Kommentare wie dieser waren aufgesprüht.
Kommentare wie dieser waren aufgesprüht.

Fotos: Screenshot/YouTube

Mit 50 nochmal Mama! Ist Julia Roberts wirklich schwanger? Neu Mann (34) verletzt neun Menschen im Bus - das ist bisher bekannt 3.957 Update Anhänger löst sich von Traktor und rauscht auf Opel zu: Fahrerin schwerst verletzt 5.261 Ärger mit der Polizei: Rapper Kontra K auf Straße zu Boden gerungen 2.584 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.609 Anzeige Merkel verabschiedet sich in den Urlaub und teilt gegen Trump aus 1.397 Mann bei Schießerei am Kölner Friesenplatz schwer verletzt 681
Dr. Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Arzt auf 1.581 Feuer in Asylunterkunft: 19-Jähriger gesteht Tat! 266 Lokführer auf Hohenzollernbrücke überfallen: Polizei sucht diesen Mann 303
Deadpool-Star Josh Brolin pinkelt sich selbst an: Doch es wird noch viel peinlicher 2.259 Seniorin liegt einen Tag lang tot im Pool, doch Ehemann vermisst sie nicht 4.351 Kleinbus kracht in geparkten Lastwagen: Mindestens zwölf Tote! 3.278 Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück 1.894 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 3.191 Anzeige 61-jähriger Mann aus Köln seit über zwei Wochen vermisst 177 Zug fährt in Oberleitung: 200 Menschen evakuiert 353 18-Jährige sexuell belästigt: Wochen später begegnet sie ihrem Peiniger wieder 4.436 Mann entdeckt in der Lausitz menschliches Skelett auf Hochsitz 6.988 Ihm reicht's! Til Schweiger macht Schluss - diesmal für immer 10.979 Update Er will in Mainz bleiben: Vermisster Leipziger in Rheinland-Pfalz aufgetaucht 4.405 Einfach liegen gelassen! Tödlich verletzter Mann wird auf Straße gefunden 253 Ralf Moellers Credo: Einfach und naiv muss es sein! 441 Eine Granate: Metallzylinder mit Spitze hält Polizei in Atem 1.692 Erster Todestag von Chester Bennington: So emotional erinnert Linkin Park an ihn 1.566 30 Millionen dank Cristiano Ronaldo: Juve verkauft alle Dauerkarten! 1.239 Vermisst! Wo ist der 25-jährige Manuel B.? 310 22-Jähriger rast in Pannenfahrzeug: Jugendliche schwer verletzt 153 Atomwaffentaugliches Uran in Forschungsreaktor München II 777 Mit Medikamenten vollgestopft: 690.000 Lachse von Zuchtfarm entwischt 2.043 Rummenigge: DFB ist nur noch "durchsetzt von Amateuren" 1.119 Wechselt Neymar zu Real Madrid? Jetzt herrscht Klarheit! 2.985 Rotzfrech: Bachelorette-Boy Chris hält sein bestes Stück in die Kamera 2.592 Grausam! Chihuahua-Hündin an Autobahn ausgesetzt! 3.686 Toter 16-Jähriger aus Main: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt 3.963 Mann randaliert in Flugzeug und zwingt Maschine zur Landung 2.079 Großeinsatz: Mann sticht im Bus um sich und verletzt neun Menschen 3.197 Update Sanitäter wollen Baby retten: plötzlich schlägt ein Mann zu 3.167 Uns reicht es! 48.000 Katholiken steigen aus 231 Widerlich! Mann fotografiert ahnungsloser Frau in S-Bahn unter Rock 1.717 39-Jährige grausam misshandelt: War es Gemeinschafts-Mord? 2.776 Kita-Mitarbeiter berührt Kinder unsittlich: Polizei ermittelt 1.816 Mann sendet wütende Antwort an unbekannte Nummer: Großer Fehler! 6.428 Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig 797 Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist der Video-Hit im Netz 10.376 Skandal um Krebsmedikamente erreicht Berlin: "Wir wissen noch nicht, wie viele betroffen sind" 240 Rassistische Fan-Proteste gegen Vertrag für dunkelhäutigen Spieler 3.504 Grab auf Spielplatz vorbereitet! Wollten drei Jugendliche einen Mann erschießen? 2.714 Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht zu Tode gewürgt haben 2.173 Diese Funktion schränkt WhatsApp jetzt drastisch ein 3.414