Eltern steigen in Zug und vergessen Sohn (3) am Bahnsteig

Hamburg - Einen riesigen Schreckmoment hat am Samstag eine Familie am Hamburger Hauptbahnhof hinter sich gebracht. Ein dreijähriger Junge ging im Getümmel am Bahnsteig verloren, die Eltern fuhren im Zug davon.

Der Junge wurde mit Spielzeug "bei Laune gehalten".
Der Junge wurde mit Spielzeug "bei Laune gehalten".  © Bundespolizei

Erst als der Zug bereits rollte, merkte die Großfamilie, dass der kleine Junge an ihrer Seite fehlte. Beim Einstieg in den Metronom hatte er seine Familie wohl aus den Augen verloren.

An der nächsten Station in Harburg meldeten sich die besorgten Eltern sofort bei der Polizei.

Diese konnte aber bereits Entwarnung geben: Der Junge befand sich schon wohlbehalten auf dem Revier der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof. Aufmerksame Passanten hatten das Kind entdeckt und einen Beamten auf dem Südsteg angesprochen.

Wie es in der Mitteilung heißt, wurde der Junge mithilfe von Kinderspielzeug "bei Laune gehalten", bis endlich die Eltern eintrafen.

Gut eine Stunde später konnten sie ihr Kind endlich wieder in die Arme schließen.

Ein Beamter der Bundespolizei beobachtet den Einstieg von Passagieren in einen Zug.
Ein Beamter der Bundespolizei beobachtet den Einstieg von Passagieren in einen Zug.  © Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0