Vor Nordderby: HSV-Coach meckert über "katastrophale Trainingswoche"

Hamburg – Trainer Dieter Hecking vom HSV hat sich über die Trainingsbedingungen vor dem Nordderby bei Bundesliga-Absteiger Hannover 96 beklagt.

Trainer Dieter Hecking stellt sich auf einen Gegner mit hoher Qualität ein.
Trainer Dieter Hecking stellt sich auf einen Gegner mit hoher Qualität ein.  © Daniel Bockwoldt/dpa

"Das war eine katastrophale Trainingswoche. Wenn du solche Bedingungen hast, da amüsiert es mich nicht, bei so einem Trainingswetter draußen stehen zu müssen", sagte der Coach des Hamburger Zweitligisten am Freitag und sprach damit das tagelange Sturmtief "Sabine" an.

"Umso besser war die Trainingsintensität. Wie die Mannschaft trotz der Widrigkeiten trainiert hat, da war richtig Feuer drin", sagte Hecking.

Der HSV-Trainer hat bei Gastgeber Hannover 96 für das Spiel am Samstag um 13 Uhr in einem Punkt Überlegenheit ausgemacht: "Ich erwarte elf Bundesliga-Spieler - deutlich mehr Erfahrung als bei uns", meinte der Coach.

Die Niedersachsen, so Hecking, besäßen deutlich mehr Qualität als der Tabellenplatz aussagt. Jetzt scheine sich die Mannschaft aber zu stabilisieren. "Sie kann an einem Tag die ganze Qualität abrufen", warnte Hecking.

Über den Spielort Hannover meinte Hecking: "Ich komme ein Stück weit nach Hause. Ich bin gerne in Hannover, bin da seit über 20 Jahren beheimatet." Mit seiner Familie wohnt er in Bad Nenndorf vor den Toren der niedersächsischen Landeshauptstadt. Von 1996 bis 1999 spielte Hecking für "die Roten", von 2006 bis 2009 war er dort Trainer.

"Die Verbindung wird immer bleiben. Wenn man für den Verein gespielt hat, hat man auch einen besonderen Bezug zu ihm", sagte der 55-Jährige.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0