HSV-Spitzenspiel in Nürnberg: Acht Kicker gestrichen, Sonny Kittel mit Startelf-Debüt?

Hamburg – Im Gegensatz zu St. Pauli hat HSV-Trainer Dieter Hecking hat die Qual der Wahl. Neben drei Profis mit fehlender Fitness hat er fünf gesunde Kicker aus dem Kader für das Spiel in Nürnberg gestrichen. Das Ziel: Der erste Saisonsieg!

Dieter Hecking tritt mit dem HSV gegen seinen Ex-Club an.
Dieter Hecking tritt mit dem HSV gegen seinen Ex-Club an.

Für den Hamburger SV steht am Montag um 20.30 Uhr das erste Spitzenspiel in der 2. Fußball-Bundesliga an.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking gastiert im Max-Morlock-Stadion des 1. FC Nürnberg und hofft beim Bundesliga-Absteiger auf den ersten Saisonsieg.

Hecking kehrt dabei an seine alte Wirkungsstätte zurück, denn 2009/2010 rettete er den FCN in der Relegation vor dem Abstieg. "Das ist eine gute Mannschaft. Sie lebt von körperlicher Robustheit", sagte der 54-Jährige über seinen Ex-Club. Seiner Mannschaft rät er: "Das Wichtigste für den HSV ist, das Potenzial über die gesamte Spielzeit abzurufen."

Zur Aufstellung wollte sich Hecking nicht näher äußern. Er deutete aber an, dass Zugang Sonny Kittel gute Chancen auf seine Premiere in der HSV-Startelf hat. Zum Saisonstart vor einer Woche gegen Darmstadt (1:1) wurde der Mittelfeldspieler erst nach 64 Minuten eingewechselt.

Drei Abwehrspieler fehlen

David Bates und Ewerton (r) sind nicht dabei, wenn die beiden Vereine zum ersten Mal in der zweiten Liga aufeinandertreffen.
David Bates und Ewerton (r) sind nicht dabei, wenn die beiden Vereine zum ersten Mal in der zweiten Liga aufeinandertreffen.  © Imago Images / Claus Bergmann

Fest steht, dass bei der Partie drei Innenverteidiger fehlen werden (TAG24 berichtete).

Der aus Nürnberg geholte Brasilianer Ewerton ist nach längerer Reha noch nicht topfit, der Schotte David Bates (muskuläre Probleme) und der Niederländer Timo Letschert (Knieblessur) fallen verletzt aus.

Da er nur 20 Mann mit an die Noris nehmen konnte, strich der Coach am Sonntag Keeper Julian Pollersbeck sowie die Feldspieler Gotoku Sakain, Berkay Özcan, Jonas David und Josha Vagnoman aus dem Kader.

Über 40.000 Zuschauer werden ins Max-Morlock-Stadion pilgern, darunter 3000 HSV-Anhänger. Erstmals treffen die beiden Traditionsclubs in der 2. Liga aufeinander.

Eine Etage höher hatte zumeist der HSV das bessere Ende für sich. 34-mal gewannen die Norddeutschen, 14-mal die Franken. Ist der HSV in dieser Saison wieder Aufstiegsfavorit? "Einer der Favoriten", sagt Nürnbergs Coach Damir Canadi.

Sonny Kittel kam aus Ingolstadt zum HSV: In Nürnberg könnte der Scorer-König sein Startelf-Debüt feiern.
Sonny Kittel kam aus Ingolstadt zum HSV: In Nürnberg könnte der Scorer-König sein Startelf-Debüt feiern.  © dpa/Carmen Jaspersen

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0