Leiche zerstückelt und einbetoniert: Tochter (16) wegen Mordes angeklagt

Itzehoe/Dammfleth – Im Verfahren um eine zerstückelte und einbetonierte Leiche in Schleswig-Holstein ist nun auch gegen die 16-jährige Tochter des Opfers Anklage wegen Mordverdachts erhoben worden.

Mit verdecktem Gesicht wird die Angeklagte zum Auftakt eines Mordprozesses in den Gerichtssaal geführt.
Mit verdecktem Gesicht wird die Angeklagte zum Auftakt eines Mordprozesses in den Gerichtssaal geführt.  © dpa/Carsten Rehder

Die Jugendliche soll gemeinsam mit ihrer Mutter und deren neuen Freund den ehemaligen Lebensgefährten der Frau getötet haben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Itzehoe, Peter Müller-Rakow, am Mittwoch.

In einem seit Mitte August laufenden Prozess müssen sich bislang die 37 Jahre alte Ex-Lebensgefährtin des Toten und ihr 47 Jahre alter neuer Freund vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Itzehoe verantworten.

Laut Anklage sollen sie den 41-Jährigen im Frühjahr 2017 heimtückisch getötet haben. Die Leiche sollen sie zerstückelt und auf ihrem Reiterhof in Dammfleth im Kreis Steinburg vergraben haben.

Motiv der Bluttat sollen Beziehungsstreitigkeiten gewesen sein. Die beiden Angeklagten schwiegen bislang zu den Vorwürfen.

Die Jugendliche trat bis zu ihrer Verhaftung im September als Nebenklägerin in dem Verfahren auf. Die junge Frau sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Zuvor hatte das "Flensburger Tageblatt" darüber berichtet.

Die 37-Jährige und der 47-jährige Angeklagte sollen im April 2017 den damaligen Partner der Frau umgebracht haben.
Die 37-Jährige und der 47-jährige Angeklagte sollen im April 2017 den damaligen Partner der Frau umgebracht haben.  © dpa/Carsten Rehder

Titelfoto: dpa/Carsten Rehder

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0