Tore, Video-Schiri, Platzverweis: Spektakel zwischen TSG und BVB! Neu Heftige Anfeindungen der BVB-Anhänger gegen TSG-Mäzen Hopp! Neu Noch bis heute Abend wird MediaMarkt in Gießen zum Steuersparadies 10.645 Anzeige Schrecklich! Seniorin (79) sitzt in Badewanne, dann wirft Sohn einen Fön hinein Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 1.913 Anzeige
2.468

Er verfolgte sie! Frau (†34) in Hamburg fühlte sich schon vor Messerattacke bedroht

Nach Sorgerechtsstreit fühlte sich getötete Frau von Jungfernstieg schon von Mann bedroht

Schon vor der tödlichen Messerattacke am Donnerstag am Hamburger Jungfernstieg fühlte sich das Opfer von dem Vater ihrer Tochter bedroht.

Hamburg - Vor den tödlichen Messerstichen auf eine Mutter und ihr Kind in der Hamburger Innenstadt ist die 34-Jährige bereits von dem Vater des Kindes bedroht worden.

Die Frau wurde am Donnerstag von dem Vater der gemeinsamen Tochter erstochen.
Die Frau wurde am Donnerstag von dem Vater der gemeinsamen Tochter erstochen.

Das gehe aus den Akten des Amtsgerichts St. Georg hervor, sagte Gerichtssprecher Kai Wantzen am Freitag. Der Vater aus dem Niger habe im Januar einen Antrag auf das gemeinsame Sorgerecht für das einjährige Mädchen bei Gericht gestellt.

Die Mutter habe dem nicht zustimmen wollen. Sie habe von massiven Drohungen berichtet und den Vater als "übergriffig" beschrieben, sagte Wantzen. Es habe ungewollte Kontakte zwischen den Eltern gegeben, bei denen der 33-Jährige die Mutter verfolgt habe. Auf Gewalttätigkeiten finde sich in den Akten aber kein Hinweis.

Am Donnerstag waren das Kind und die 34 Jahre alte Mutter im S-Bahnhof Jungfernstieg vor zahlreichen Zeugen und in Gegenwart eines anderen Kindes der Frau erstochen worden.

Die Polizei nahm den Vater fest. Bei einer Anhörung am Mittwoch, einen Tag vor der Tat, habe die Familienrichterin deutlich gemacht, dass sie vor dem Hintergrund der Konfliktsituation den Antrag auf gemeinsames Sorgerecht ablehnen werde. Sollte sich die Situation bessern, könne anders entschieden werden.

Am Tag nach der schlimmen Tat legten Menschen Blumen, Kuscheltiere und Botschaften am Jungfernstieg nieder.
Am Tag nach der schlimmen Tat legten Menschen Blumen, Kuscheltiere und Botschaften am Jungfernstieg nieder.

Vor dem Sorgerechtsstreit habe es bereits ein anderes familienrechtliches Verfahren um den Umgang des Vaters mit dem Kind gegeben, sagte Wantzen. Wegen seines aggressiven Auftretens habe das Jugendamt im Dezember einen begleiteten Umgang mit dem Kind angeregt.

Das heißt, es sollte immer eine pädagogische Fachkraft dabei sein. Es habe zwei derartige Begegnungen gegeben. Bei einer Anhörung am 14. März habe das Amtsgericht die Regelung in einem Auflagenbeschluss bestätigt. Es legte zudem fest, dass die Eltern keinen persönlichen Kontakt aufnehmen dürfen und dass der Vater an einem Anti-Aggressionstraining teilnimmt.

Im Namen der Hamburger Gerichte äußerte Wantzen seine Betroffenheit über die Tat: "Auch wir sind geschockt über den Tod zweier Menschen. Unser besonderes Mitgefühl gilt den vier Geschwistern des getöteten Kindes." Der Sprecher der Sozialbehörde, Marcel Schweitzer, versicherte, dass die Geschwister nun alle nötige Hilfe erhielten. «Das Jugendamt in Hamburg-Mitte wird dies sicherstellen», erklärte Schweitzer.

Zu Einzelheiten wolle er auch zum Schutz der Kinder nichts sagen. Zur Tat selbst bemerkte er: «Die abscheuliche Tat am Jungfernstieg war keine Familientragödie. Für mich war es ein Doppelmord.» Am Tatort auf dem Bahnsteig im S-Bahnhof Jungfernstieg lagen am Freitag Blumen.

Der Kinderwagen steht Stunden nach der Tat noch an der Stelle, an der Mutter und Kind zu Tode gestochen wurden.
Der Kinderwagen steht Stunden nach der Tat noch an der Stelle, an der Mutter und Kind zu Tode gestochen wurden.

Der mutmaßliche Täter gehörte zu einer Gruppe von Migranten aus Afrika, die in Hamburg "Lampedusa-Gruppe" genannt wird - diese Migranten kamen 2013 über die Mittelmeerinsel zunächst nach Italien.

Das bestätigte Sprecher des Einwohnerzentralamts. Der Nigrer sei im April 2013 eingereist und habe nach dem Angebot des Senats, die Fälle der Flüchtlingsgruppe individuell zu prüfen, einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis gestellt.

Das Bundesamt für Flüchtlinge habe im vergangenen Jahr erklärt, dass es kein Abschiebehindernis gebe. Inzwischen war dem 33-Jährigen aber bereits wegen des Kindes die Aufenthaltserlaubnis erteilt worden. Sie sei wie üblich auf zunächst zwei Jahre befristet worden, also bis 2019, sagte der Sprecher. Aufenthaltsbeendende Maßnahmen seien nicht eingeleitet worden.

Der Messerangriff vom Hamburger Jungfernstieg erinnert an ähnliche Taten in Kiel und Teningen bei Freiburg (Baden-Württemberg). In Kiel soll ein 40-Jähriger am 15. März vergangenen Jahres seine Frau mit 23 Messerstichen auf offener Straße erstochen haben. Eines der drei gemeinsamen Kinder musste die Tat mit ansehen.

Ein Gericht hatte der Mutter nach der Trennung das alleinige Sorgerecht zugesprochen. Die 34-Jährige hatte den Behörden berichtet, dass ihr Ex-Mann sie misshandelt und mit einem Messer bedroht habe. Das Kieler Landgericht will am 24. April das Urteil in dieser Strafsache verkünden.

In Teningen bei Freiburg soll ein 53-Jähriger seiner Ex-Freundin und dem gemeinsamen Sohn am 28. Juli 2017 vor einer Tiefgarage aufgelauert und erstochen haben. Die 39-Jahre alte Mutter hatte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Frühjahr 2017 von dem Mann getrennt, im Mai sei auch ein Annäherungsverbot ausgesprochen worden. Der 53-Jährige steht zurzeit in Freiburg vor Gericht.

Fotos: DPA

Oha! Mit diesem neuen Tattoo schockiert Bonnie Strange ihre Fans Neu Auto an Bahnübergang von Zug erfasst: 47-Jährige stirbt! Neu Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter Anzeige "Ich hab ihm quasi einen geblasen": Schwesta Ewa schockt Fans mit Liebesgeständnis Neu Diese Babynamen sorgen für Ärger: Aber warum durften Eltern ihr Mädchen nicht "Linda" nennen? Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.744 Anzeige 30.000 Euro Schaden, Frau verletzt: Unfall bei illegalem Auto-Rennen Neu "Emergency"! Lufthansa-Maschine legt Sicherheitslandung in Frankfurt ein Neu So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 3.031 Anzeige Oktoberfest: Um 12 Uhr gab's das erste Bier, um 12:32 Uhr die erste Bierleiche Neu Nach DSDS-Casting-Flop: Jetzt reagiert RTL auf die Gesangs-Unlust Neu Tausende gehen auf die Straße: Starker Protest gegen AfD-Demo in Rostock! Neu Update
39-Jähriger tötet Frau und Kinder, doch das war noch nicht alles Neu "Blutspuren an Kabinentür": Verletzte sich Daniel Küblböck vor Sturz selbst? Neu Schock in Köthen: Neue Bleibe der Familie Ritter abgefackelt Neu Neues von den Geissens: Hier könnt Ihr gegen Carmen und Robert antreten! Neu
Riesen Druck auf Familie von Maddie: Mutter kann nicht mehr, Spendenshop geschlossen Neu Moorbrand nach Waffentest: Von der Leyen entschuldigt sich bei Bürgern 548 Frau liegt tot in Wohnung: Was hat der Partner damit zu tun? 145 Abgeordnete darf vorerst ihr Baby mit in den Landtag nehmen 582 Hier will Ibrahimovic seine Karriere beenden 570 Schwerer Brand in Ankerzentrum: Dachstuhl steht in Flammen 3.841 Update Kult-Sänger Zander warnt: Bindung zwischen Fußball-Clubs und Fans geht wegen Profitgier verloren 438 Unfassbarer Fund: Frau ahnt nicht, was in ihrer Vagina steckt 3.823 Allergisch gegen Wasser: Beim Duschen leidet diese Frau Höllenqualen 1.088 Französischer Flixbus-Konkurrent Ouibus testet Verbindung nach Deutschland 246 Drama in Alpen: Wanderer kommt vom Weg ab und bezahlt dafür mit seinem Leben 1.204 O'zapft is! Reiter eröffnet 185. Oktoberfest mit zwei Schlägen 539 SPD-Vize Scholz lobt Nahles im Maaßen-Streit: "Hat sie stark gemacht" 310 Kapitän war nicht an Bord: Fähre reißt Hunderte Passagiere in den Tod 1.603 Polizist verletzt: Chaos-Flucht endet mit Kollision 1.531 AfD-Demo in Rostock: Polizei bereitet sich auf größten Einsatz seit Jahren vor 8.233 Update "Ich weiß, wir sehen uns wieder Daniel Küblböck": Die letzten Bilder einer heilen Welt 7.675 Chef will sich Spaß erlauben und tötet dabei Mitarbeiter 10.189 Supertalent-Kandidat rastet kurz nach Show aus und wird verhaftet 3.453 Sexueller Missbrauch in Kirche kommt immer noch vor: Prüfung in Köln angekündigt 94 Paukenschlag in Ingolstadt: FCI setzt Cheftrainer Leitl vor die Tür 796 Volker Bouffier teilt heftig gegen AfD und Gauland aus 119 Gut so! Dieses Gefahrenpotenzial beim Fliegen nimmt ab 968 LKW-Fahrer will nur seine Ruhezeit einhalten und erlebt ein böses Erwachen 632 Ernsthaft? Popstar verkauft eigene Tränen für 12.000 Dollar 944 Erster Wolf lebt wohl dauerhaft in NRW! 273 Ankerzentren für Flüchtlinge: Droh-Mails sollen über 70 Empfänger einschüchtern 4.264 Eiswagen-Fahrer im Kokainrausch: Deal fand an der Verkaufstheke statt! 1.234 Geständnis im Mordfall Peggy (†): Kann der Täter jetzt endlich überführt werden? 1.110 Citroen prallt gegen Baum: Fahrer stirbt noch an Unfallstelle 2.692 Update Sängerin Michelle (46): Sexnacht mit Toyboy (25) in Köln? 5.284 Der blanke Horror! Mann verbrennt in seiner Wohnung 143 Mit Weltpremiere! Muse rocken als Überraschungsgäste die Reeperbahn 364 Tiefststand! Elbe so ausgetrocknet wie seit 1930er-Jahren nicht mehr 1.800