Spontan-Demo gegen Siemens! "Fridays for Future"-Proteste am Montag

Hamburg – Mehr als 100 Klimaaktivisten der "Fridays for Future"-Bewegung haben am Montag vor der Hamburger Siemens-Niederlassung demonstriert.

Klimaaktivisten demonstrieren vor der Hamburger Siemens-Niederlassung.
Klimaaktivisten demonstrieren vor der Hamburger Siemens-Niederlassung.  © Christian Charisius/dpa

Die Aktivisten demonstrierten gegen die Entscheidung des Konzerns, an der Lieferung einer Zugsignalanlage für ein umstrittenes Kohlebergwerk in Australien festzuhalten.

Zu der Demonstration am Berliner Tor hatte die Bewegung Fridays for Future am Montag kurzfristig aufgerufen. Die Polizei sprach von rund 150 Teilnehmern.

"Der Konzern bricht sein Versprechen, bis 2030 klimaneutral zu sein, und unterstützt die Sabotage des Pariser Abkommens", sagte Jesko Hennig von Fridays for Future Hamburg.

Kurzfristige Gewinne würden über die Interessen der Menschheit gestellt. Siemens-Chef Joe Kaeser hatte am Sonntag verkündet, am Auftrag des Industriekonzerns Adani trotz heftiger Kritik festzuhalten.

Er begründete dies unter anderem damit, dass Siemens zu seinen vertraglichen Pflichten stehen müsse.

Die Demonstrierenden hatten sich als Reaktion auf die Siemens-Entscheidung zu Kundgebungen an verschiedenen Standorten in Deutschland verabredet.
Die Demonstrierenden hatten sich als Reaktion auf die Siemens-Entscheidung zu Kundgebungen an verschiedenen Standorten in Deutschland verabredet.  © Christian Charisius/dpa

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Fridays for Future:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0