Eltern ließen abgemagertes Kind sterben: Urteil fällt!

Hamburg – Im Prozess um den Tod des völlig abgemagerten Babys Mohamed wird am Freitag um 10 Uhr das Urteil des Landgerichts Hamburg erwartet.

Die Eltern des toten Babys sitzen im Gerichtssaal neben ihrem Anwalt (2.v.l).
Die Eltern des toten Babys sitzen im Gerichtssaal neben ihrem Anwalt (2.v.l).

Die Staatsanwaltschaft wirft den Eltern Totschlag durch Unterlassen vor. Der 34 Jahre alte Vater und die 33-jährige Mutter sollen mit ihrem leidenden Kind nicht zum Arzt gegangen sein.

Bei seinem Tod am 13. November 2017 hatte der zweieinhalb Monate alte Junge weniger als bei seiner Geburt gewogen. Das Kind hatte eine Dickdarmentzündung und litt unter Durchfall. Schließlich starb das Baby an Kreislaufversagen.

Die Staatsanwaltschaft hat für den Vater zwei Jahre und zehn Monate Gefängnis, für die Mutter zwei Jahre und sechs Monate beantragt. Die Verteidigung geht von einer fahrlässigen Tötung durch Unterlassen aus und hat Bewährungsstrafen für die Eltern gefordert.

Der marokkanische Vater und die in Kasachstan geborene Mutter mit deutscher Staatsangehörigkeit haben noch sechs weitere Kinder.

Der Prozess fand weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, zur Urteilsverkündung sind Zuschauer wieder zugelassen.

Nach dem Tod ihres unterernährten Babys Mohamed fällt nun das Urteil.
Nach dem Tod ihres unterernährten Babys Mohamed fällt nun das Urteil.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0