Dieser Sonnyboy greift nach dem ESC-Ticket

Hamburg - Auf Instagram folgen ihm mehr als 200.000 Menschen, seinen YouTube-Channel haben mehr als 110.000 Personen abonniert. Doch hinter Linus Bruhn steckt viel mehr als "nur" Internet.

Linus Bruhn tritt beim ESC-Vorentscheid auf.
Linus Bruhn tritt beim ESC-Vorentscheid auf.  © DPA

Mit seinem Song "Our City" will der 20-jährige Hamburger die Stimmen der Fans und der Jury gewinnen und zum Eurovision Song Contest im Mai reisen.

Doch erst einmal muss sich Linus Bruhn am Freitagabend beim ESC-Vorentscheid gegen sechs Konkurrenten durchsetzen.

Gemeinsam mit Aly Ryan, BB Thomaz, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds und Makeda kämpft er um das begehrte Ticket und um die Nachfolge von Michael Schulte, der im vergangenen Jahr sensationell den vierten Platz im Finale belegte.

Der Sänger und Songwriter ist glühender HSV-Fan, sein eigener Werdegang ist aber alles andere als Zweitklassigkeit. In der Unterhaltungsbranche ist er kein Unbekannter.

2015 nahm er an "The Voice of Germany" teil und wurde von Sängerin Stefanie Kloß (Silbermond) gecoacht, schied aber vor den Live-Sendungen aus. Mit zwölf Jahren gewann er die RTLII-Show "My Name Is", in der es darum ging, Prominente nachzumachen.

Den Sprung auf die Bühne schaffte er aber bereits im Alter von zehn Jahren. Im Musical "Tarzan" spielte er den kleinen Jungen aus dem Dschungel. Lampenfieber dürfte ihm also ein Fremdwort sein.

"Ich bewege mich gerne auf der Bühne, brauche keine Tanzchoreografie, weil ich nie vorm Auftritt nachdenke, was ich genau mache", sagte Linus. Das komme alles aus dem Gefühl heraus. "Ich glaube, so sollte das auch sein."

Das sind gute Voraussetzungen, um das begehrte Ticket nach Israel zu ergattern.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0