Car2Go-Mietwagen im Teich versenkt

Hamburg - Großer Schock für Fußgänger am Mittwochabend im Hamburger Stadtteil Lurup. Sie fanden ein Auto in einem Teich und alarmierten die Polizei.

Nachdem der Mietwagen an Land gezogen wurde, nimmt ihn die Polizei genauer unter die Lupe.
Nachdem der Mietwagen an Land gezogen wurde, nimmt ihn die Polizei genauer unter die Lupe.  © JOTO

Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr am Gewässer eintrafen, stand der Mietwagen von Car2Go mitten im Teich, umgeben von Pflanzen und Dreck.

Da zu diesem Zeitpunkt unklar war, ob sich noch Personen in dem Fahrzeug befanden, überprüften die Feuerwehrmänner mit einer Wärmebildkamera, ob sich der Fahrer noch an Bord befand.

Doch der Wagen war leer und wurde mithilfe von Löschschläuchen wieder an Land gezogen.

Dort nahm die Polizei den Mietwagen unter die Lupe und stellte zwei Plastikflaschen sicher.

Wie die Polizei erklärte, soll es sich um eine Einzelperson gehandelt haben, die das Fahrzeug ins Rollen brachte und im Teich versenkte.

Billig wird der ganze Spaß für den Fahrer nicht. Ganz im Gegenteil, ihm drohen Konsequenzen. "Über das Profil können wir ermitteln, wer das Fahrzeug gefahren ist", bestätigte Car2Go-Pressesprecher Nikolai Worms auf Nachfrage. Das Unternehmen arbeite eng mit der Polizei zusammen, um den Fall aufzuklären.

Laut den AGBs des Unternehmens muss der Fahrer für Schäden, die er selbst verschuldet hat, aufkommen. Dazu kommen auch Zahlungen für unter anderem Mietausfall- und Abschleppkosten oder Bearbeitungskosten, die bei einer Straftat aufkommen.

Sollte es sich hierbei um einen dummen Streich gehandelt haben, wäre es wohl ein sehr teurer.

Der ADAC musste das Auto aus dem Teich ziehen.
Der ADAC musste das Auto aus dem Teich ziehen.  © JOTO

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0