Frau zerstückelt und in Koffer versteckt, weil sie nicht ins Bett wollte

Der Mann zerstückelte seine Lebensgefährtin und versteckte sie in einem Koffer, weil sie nicht ins Bett gehen wollte. (Symbolbild)
Der Mann zerstückelte seine Lebensgefährtin und versteckte sie in einem Koffer, weil sie nicht ins Bett gehen wollte. (Symbolbild)  © DPA

Hamburg - Weil er seine Lebensgefährtin tötete und ihre Leiche in einem Koffer versteckte, muss ein 51-Jähriger acht Jahre ins Gefängnis.

Das Hamburger Landgericht verurteilte den Mann am Dienstag wegen Totschlags.

"Wir sind nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme überzeugt, dass der Anklagevorwurf zutreffend ist", sagte die Vorsitzende der Strafkammer.

Demnach tötete der 51-Jährige gebürtige Rostocker seine Lebensgefährtin am 8. Mai vergangenen Jahres nach einem Streit (TAG24 berichtete). Er stach ihr mit einem Messer in die Brust, weil die 49-Jährige sich weigerte, nach einem Abend mit viel Alkohol ins Bett zu gehen.

Der Angeklagte habe die Leiche seiner Lebensgefährtin in einem Koffer versteckt. Als die Tochter der Frau wenige Tage später die Mutter nicht erreichte, alarmierte sie die Polizei. Die Beamten fanden die Leiche in dem Koffer.

Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Haft gefordert, der Verteidiger Freispruch. Der Anwalt kündigte Revision gegen das Urteil an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0