Beliebter TV-Moderator Marco Heinsohn stirbt mit nur 49

Hamburg - Traurige Nachricht! TV-Moderator Marco Heinsohn ist im Alter von nur 49 Jahren an Darmkrebs gestorben.

Marco Heinsohn verstarb mit nur 49 Jahren.
Marco Heinsohn verstarb mit nur 49 Jahren.  © Imago

Zuletzt war er als Hallensprecher der Hamburger Handballer in der zweiten Bundesliga tätig.

Marco Heinsohn war bei der Mannschaft und den Fans gleichermaßen beliebt.

HSV Hamburg-Vizepräsident Martin Schwalb bestätigte gegenüber der "Mopo" den Tod des 49-Jährigen.

"Wir sind unendlich traurig und geschockt. Es ist ein furchtbarer Tag für uns", sagte Schwalb über den Verlust des Sport-Kommentators.

"Er war ein so wichtiger Teil unseres Teams. Marco war von Anfang an dabei und hat das alles mit uns aufgebaut. Wir haben gemeinsam noch so viel entwickeln wollen", erklärte ein bedrückter Vizepräsident.

Noch bis kurz vor seinem Tod war für den Handball-Zweitligisten im Einsatz gewesen. Umso schockte die Nachricht Spieler und Fans. "Ich hatte das letzte Mal am Mittwoch oder Donnerstag mit ihm Kontakt", erinnert sich Schwalb. "Er hat sich von mir verabschiedet. Es ist schrecklich."

Heinsohn wuchs in Wedel auf und wagte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann den Sprung in die Medienwelt. Er arbeitete unter anderem als Radiomoderator bei "Radio Hamburg" und "ffn".

Ab 1997 moderierte er für Sat.1 die Regionalnachrichten in der Sendung "17:30 Sat.1 Regional für Niedersachsen und Bremen".

Neben seinen Aktivitäten als Moderator war Heinsohn vor allem auch durch seine humorvollen Boris-Becker-Imitationen bei einer breiten Hörerschaft bekannt geworden.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0