Darum ist Olivia Jones jetzt ganze sechs Zentimeter kleiner

Olivia Jones ist ein richtiger Paradiesvogel. Jetzt hat sie sich einer schmerzhaften Operation unterzogen.
Olivia Jones ist ein richtiger Paradiesvogel. Jetzt hat sie sich einer schmerzhaften Operation unterzogen.

Hamburg - Größere Brüste, straffer Po oder überschüssiges Hüftgold absaugen, gehört wohl zu den Klassikern in den Schönheitskliniken.

Kult-Transe Olivia Jones (47) hat sich jetzt aber einem ganz anderen Eingriff unterzogen, und der macht sie nicht praller oder größer. Nein - die Hamburgerin hat sich vom Doktor ganze sechs Zentimeter schrumpfen lassen.

Der "Bild"-Zeitung verriet sie jetzt, warum sie diese Strapazen auf sich nahm. "Durch meine unterschiedlich langen Beine hatte ich eine schiefe Hüfte und seit Jahren Rückenschmerzen, gegen die ich starke Mittel nehmen musste."

Bei dem Eingriff wurden Jones aus beiden Oberschenkeln Knochenteile entfernt. Zur Stabilisierung wurden der 47-Jährigen dann noch Mark-Nägel implantiert.

Und so misst die Kult-Transe statt bislang 2,07 Meter jetzt eben nur noch knapp zwei Meter.

Ganze sechs Zentimeter kürzer sind ihre Beine jetzt als auf diesem Archivbild .
Ganze sechs Zentimeter kürzer sind ihre Beine jetzt als auf diesem Archivbild .

Und der Eingriff war mit hohen Schmerzen verbunden, immerhin dauerte die Operation satte vier Stunden.

Seit vier Wochen sitzt Jones nun schon im Rollstuhl, an normales Laufen ist für die 47-Jährige noch nicht zu denken.

Zwei Jahre hat sich die Kult-Transe diesen Eingriff überlegt, immer wieder den Rat von Experten gesucht. Kein Wunder, dass ihre Knochen nun einen Ehrenplatz hinter dem Tresen ihrer Bar bekommen.

Bald soll es aber für die 47-Jährige wieder bergauf gehen. "Ich übe schon fleißig mit Krücken, in ein paar Wochen bin ich wieder richtig auf den Beinen", erzählt Jones.