24-Jähriger schwebt nach Sturz mit E-Roller in Lebensgefahr

Pinneberg - Seit wenigen Wochen düsen Menschen auf E-Scootern durch die Stadt. Ganz ungefährlich sind die elektrischen Roller nicht.

Ein E-Scooter liegt nach einem Unfall auf dem Boden.
Ein E-Scooter liegt nach einem Unfall auf dem Boden.  © 123RF/Andriy Popov

In Pinneberg hat sich ein 24 Jahre alter Mann bei einem Sturz mit einem E-Scooter lebensgefährlich verletzt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sei der junge Mann am vergangenen Freitag unerlaubterweise auf der linken Seite der Straße Lange Twiete unterwegs gewesen.

Beim Überfahren eines abgesenkten Bordsteines an einer Ampel verlor er plötzlich die Kontrolle über sein Gefährt und stürzte.

Dabei schlug er laut Polizeiangaben so unglücklich mit dem Kopf auf den Bordstein auf, dass er sich lebensgefährliche Verletzungen zuzog.

Ein Rettungshubschrauber flog den 24-jährigen Mann in ein Hamburger Krankenhaus.

Für das Fahrzeug bestand kein Versicherungsschutz.

Seit Beginn der E-Scooter-Ära hat die Polizei bereits mehr als 150 Vorfälle aufgenommen. In erster Linie fahren die Nutzer dabei nicht wie vorgesehen auf dem Radweg, sondern auf dem Fußweg oder durch Fußgängerzonen.

Da es für den Gebrauch der Roller keinerlei Helmpflicht gibt, gehören solche Unfälle leider zum Alltag. Gerade bei Stürzen tragen die Fahrer Kopfverletzungen davon.

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0