Nachbarn beschweren sich, Mann zieht Waffe

Neumünster - In Neumünster wurde ein 34-Jähriger Mann festgenommen, nachdem er seine Nachbarn mit einer Waffe bedroht hatte. Dabei hatten sie sich nur beschwert.

Als sich Nachbarn über zu laute Musik beschwerten, zückte ein 34-jähriger Mann eine Pistole.
Als sich Nachbarn über zu laute Musik beschwerten, zückte ein 34-jähriger Mann eine Pistole.  © DPA/Symbolbild

Und zwar über die zu laute Musik des 34-Jährigen. Doch dieser konnte mit der Kritik nicht umgehen.

Statt sich einsichtig zu zeigen, zog er plötzlich eine Schreckschusspistole aus seinem Hosenbund, lud sie durch und richtete sie auf den Nachbarn, wie die Polizei mitteilte.

Anschließend pampte er sein Gegenüber an, er solle doch einfach verschwinden und schloss die Tür.

Da die Nachbarn nicht wussten, ob es sich um eine scharfe Waffe handelte, riefen sie die Polizei. Diese rückte mit gleich sieben Streifenwagen an.

Als der 34-jährige Übeltäter seine Wohnung verließ, konnten die Beamten ihn festnehmen. In seiner Wohnung wurde die Pistole schließlich gefunden und sicher gestellt.

Bei der Festnahme stellte sich heraus, dass der Mann stark alkoholisiert war. Zudem widersetzte er sich den Polizisten.

Die Nacht verbrachte der 34-Jährige in der Zelle, am Mittwochmorgen wurde er laut einem Sprecher wieder entlassen.

Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstand sowie tätlichen Angriffs gegenüber Vollstreckungsbeamten ermittelt.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0