Schlag gegen die Kokain-Mafia in Hamburg! Mehr als 100 Kilo sicher gestellt

Hamburg - Der Polizei ist im Hamburger Hafen ein Schlag gegen die internationale Kokain-Mafia gelungen. Die Beamten konnten rund 100 Kilogramm Kokain sicherstellen. Es war eine der größten Mengen bundesweit in diesem Jahr.

Die Polizei hat rund 100 Kilogramm Kokain sichergestellt. (Symbolfoto)
Die Polizei hat rund 100 Kilogramm Kokain sichergestellt. (Symbolfoto)  © DPA

Wie die Polizei bekannt gab, planten die Verdächtigen langfristige und regelmäßige Lieferungen großer Mengen an Kokain von Südamerika aus nach Deutschland per Schiff oder Flugzeug zu bringen.

Die Ermittler konnten das Frachtschiff identifizieren und beim Anlegen in Hamburg durchsuchen.

Dabei wurden insgesamt 102 Pakete mit weißem Pulver entdeckt und sichergestellt. Jedes war rund ein Kilo schwer. Die Beamten nahmen einen 38-Jährigen fest, der verdächtigt wird, das Kokain entgegengenommen zu haben.

Die beschlagnahmte Menge der Drogen hat einen Marktwert von rund sechs Millionen Euro. Ein Teil hätte direkt in Hamburg an einen noch unbekannten Abnehmer verkauft werden sollen.

„Wir haben es hier mit hochkarätiger organisierter Rauschgiftkriminalität mit internationalen Bezügen zu tun, die feste Strukturen und Hierarchien aufweist“, so Ralf Keppler, Leiter der Abteilung Organisierte Kriminalität beim Landeskriminalamt Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Zoll/Polizei GER Stuttgart Landeskriminalamt Baden–Württemberg Zollfahndungsamt Stuttgart Baden-Württemberg.

102 Pakete entdeckten die Beamten auf einem Frachtschiff im Hamburger Hafen. (Symbolfoto)
102 Pakete entdeckten die Beamten auf einem Frachtschiff im Hamburger Hafen. (Symbolfoto)  © DPA

„Um diese Strukturen aufzudecken, braucht es intensive internationale Ermittlungen und einen langen Atem“, so Keppler weiter.

Die Ermittlungen begannen im April 2018. Auf die Spur des festgenommenen Marokkaners kamen die Beamten durch verdeckte Maßnahmen. Die Täter nutzten ausschließlich kryptierte Kommunikationsmittel, um polizeiliche Maßnahmen zu verhindern.

Im Anschluss an die Festnahme erfolgten Durchsuchungen im Raum Bonn und Hamburg am Wohnsitz und der Arbeitsstelle des Festgenommenen.

Hierbei wurden Beweismittel wie Mobiltelefone, ein Notebook und schriftliche Unterlagen sichergestellt, die aktuell ausgewertet werden. „Die Ermittlungen konzentrieren sich jetzt auf die Identifizierung von Mittätern und Hinterleuten sowie auf den Bestimmungsort des Kokains“, erklärte Ralf Keppler.

Der in Untersuchungshaft befindliche mutmaßliche Rauschgifthändler macht bislang keine Angaben.

Die Ermittlungen bei dem Einsatz führte eine gemeinsame Ermittlungsgruppe der Polizei und des Zolls aus Stuttgart. Unterstützt wurden sie von Kollegen aus Hamburg und Bonn.

Bereits im November stellte die Hamburger Polizei mehr als eine Tonne Kokain sicher (TAG24 berichtete). Hinter den Verdächtigen sollen Mitglieder der Rockergruppe Hells Angels stecken.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0