Polizei rammt Auto nach wilder Verfolgungsjagd in Litfaßsäule!

Hamburg - Am Dienstagabend hat sich ein Autofahrer einer Polizeikontrolle entzogen und sich mit den Beamten eine wilde Verfolgungsjagd auf St. Pauli geliefert.

An beiden Autos und der Litfaßsäule sind die Schäden deutlich zu sehen.
An beiden Autos und der Litfaßsäule sind die Schäden deutlich zu sehen.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Um kurz nach 20 Uhr nahm eine zivile Streife auf der Budapester Straße einen silbernen Golf ins Visier.

Die Einsatzkräfte forderten den Autofahrer per Warnzeichen auf anzuhalten. Doch der Mann reagierte nicht.

Stattdessen drückte er das Gaspedal durch, rast dicht gefolgt von der Polizei über mehrere rote Ampeln.

Auf der Ludwig-Erhard-Straße endete schließlich die Fahrt. An der Ecke Holstenwall drücken die Beamten den Fluchtwagen mit ihrem Fahrzeug gegen eine Litfaßsäule. Ziemlich rabiat, aber der Wagen kam zum Stehen.

Bei der Verfolgungsjagd und dem anschließenden herbeigeführten Unfall verletzte sich keine der beteiligten Personen, wie der Lagedienst der Hamburger Polizei auf TAG24-Nachfrage bestätigte. An dem Fahrzeug und der Litfaßsäule entstand ein erheblicher Sachschaden.

Warum der Mann von der Polizei kontrolliert werden sollte, war unklar. Während der Unfallaufnahme sperrte die Einsatzkräfte die Ludwig-Erhard-Straße komplett ab.

Die Beamten nahmen allerdings nicht nur den Fahrer vorübergehend fest, sondern verteilten auch zahlreiche Strafzettel. Im Zuge der Verfolgungsjagd sollen mehrere Gaffer über rote Ampeln gerast sein.

Der zivile, schwarze Streifenwagen drückte den silbernen Golf gegen eine Litfaßsäule.
Der zivile, schwarze Streifenwagen drückte den silbernen Golf gegen eine Litfaßsäule.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0