Huch, was macht denn Rockstar Bryan Adams hier in Hamburg?

Hamburg - Da staunten einige Touristen am Mittwoch in der Hamburger Speicherstadt nicht schlecht, dass kein Geringerer als der kanadische Rockstar Bryan Adams plötzlich aus einem Auto stieg.

Bryan Adams steht während seiner Tour auf der Bühne.
Bryan Adams steht während seiner Tour auf der Bühne.  © DPA

Die norddeutsche Stadt steht doch gar nicht auf seinem aktuellen Tourplan. Am Dienstag gastierte Bryan Adams noch in Oberhausen, am Donnerstag setzt der 59-Jährige seine Tour "Shine A Light" in Berlin fort.

Der kanadische Sänger hatte einen anderen Termin in Hamburg. Er war zu Gast bei der Vorstellung der beiden Musical-Hauptdarsteller für "Pretty Woman", das am 29. September seine Europa-Premiere feiert.

Gemeinsam mit Jim Vallance schrieb Adams, der stilecht mit Sonnenbrille auftrat, 21 neue Pop-Songs und Balladen für das Musical. Für die Aufführungen in Hamburg wurden sie allerdings ins Deutsche übersetzt.

"Die Songs hören sich auf Deutsch richtig gut an", sagte der Musiker. Die Lieder würden zuerst ins Deutsche und anschließend wortwörtlich wieder zurück ins Englische übersetzt werden.

Den Film mit Julia Roberts und Richard Gere hat der 59-Jährige übrigens noch nie gesehen. "Ich wollte mich nicht beeinflussen lassen", begründete Adams. Lediglich ein bis zwei Szenen habe er sich angeschaut.

Die Hauptdarsteller Mark Seibert (links) und Patricia Meeden umrahmen Sänger Bryan Adams (Zweiter von links) und Jim Vallance.
Die Hauptdarsteller Mark Seibert (links) und Patricia Meeden umrahmen Sänger Bryan Adams (Zweiter von links) und Jim Vallance.  © DPA

Gemeinsam mit Vallance wurden viele Gespräche mit Regisseur Jerry Mitchell ("Kinky Boots) und den Produzenten geführt. "Jeder Song war eine Reise", währte Vallance einen kurzen Einblick in die Arbeit der Musiker.

Doch nicht nur Adams war an diesem Tag ein Hingucker, auch die beiden Hauptdarsteller sind etwas für das Auge.

Die Rolle der "Vivian Ward", die im Film von Julia Roberts gespielt wird, übernimmt Patricia Meeden. "Julia Roberts ist eine absolute Ikone. Aber ich werde versuchen, sie nicht zu kopieren, sondern mein eigenes Ding zu finden", sagte die Berlinerin mit kubanischen und dänischen Wurzeln.

An ihrer Seite steht Mark Seibert, der den Part von Richard Gere einnimmt. "Ein Schnuckel, das auch Gehirn hat", sagte Meeden über ihren Musical-Partner.

Wie gut sich die Beiden bereits verstehen und miteinander harmonieren, zeigten sie bei einem Kurzauftritt. Die Fans können sich auf einiges gefasst machen.

Ab dem 12. August beginnen Meeden, Seibert und die restlichen Darsteller mit den Proben, bevor am 29. September der rote Vorhang fällt.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0