Auf Rekordkurs! Ist das "Cherry Lady"-Cover der nächste Mega-Hit?

Hamburg - Ist das der neue Sommerhit? Capital Bra schlägt mit dem Cover des Modern-Talking-Hits "Cherry Lady" ein wie eine Bombe.

Rapper Capital Bra.
Rapper Capital Bra.  © dieserbobby/Two Sides/dpa,

Seit Freitag 0 Uhr ist der Hit im Internet, binnen kürzester Zeit schießen die Klickzahlen in ungeahnte Höhen.

Alleine auf YouTube hat das Cover von "Cherry Lady" am Sonntag schon fast die Sechs-Millionen-Marke geknackt. Darin rappt Capital Bra in seiner unverwechselbaren Art zur eingängigen Melodie des 80er-Jahre-Klassikers.

Dieter Bohlen kann den Erfolg anscheinend selbst kaum fassen, wie er in seiner täglichen Tagesschau auf seinem Instagram-Account preis gab. "Wir brechen gerade alle Rekorde", sagte er in einem Video.

Weltweit liegt das Cover des Berliner Rappers auf Platz 33 der Spotify-Liste. Laut Bohlen ein Riesenerfolg. "Die Welt ist groß. Da gibt es Tausende von geilen Künstlern", erklärte der Pop-Titan begeistert.

Natürlich ließ es sich der 65-Jährige auch nicht nehmen, Capital Bra für das Lied zu loben. "Capi, du bist der Größte." Der Ursprungs-Song sei aber auch nicht schlecht. "Das ergibt eine gute Symphonie", lautete Bohlens Schlusswort in dem Video.

Die Original-Version des Liedes stammt vom Duo Modern Talking um Thomas Anders und Dieter Bohlen.
Die Original-Version des Liedes stammt vom Duo Modern Talking um Thomas Anders und Dieter Bohlen.  © DPA

Mittlerweile kursieren schon Gerüchte, dass der DSDS-Juror und der Rapper ein gemeinsames Lied planen. Möglich ist alles. Capital Bra machte bereits erste Andeutungen. "Vielleicht nehmen wir einen Song mal gemeinsam auf. Aber nicht ‚Cheri Cheri Lady‘, sondern einen eigenen Song", erklärte er.

Dabei waren sich beide Musiker vor kurzer Zeit nicht immer wohl gesonnen gegenüber. Nach einem Interview von Dieter Bohlen flogen zwischen dem Pop-Titan und Capital Bra die Fetzen (TAG24 berichtete). "Ich glaube nicht, dass in 35 Jahren sich noch jemand um Songs von Capital Bra juckt", so das Urteil der Hamburgers, der Sänger wie Bra für bedenklich und nicht authentisch hält.

Doch nach kurzer Zeit wurden die Ungereimtheiten ausgeräumt. Statt des üblichen Rapper-Krieges legte der Berliner los und coverte den Modern-Talking-Hit. Der Pop-Titan war schnell hin und weg und hatte für den Hit nur ein Wort übrig: "Hammermäßig!"

Zuvor kam es bereits zu einem Treffen zwischen Bohlen und Capital Bra. Beide sprachen sich aus und versöhnten sich. Videos der beiden auf ihren Instagram-Profilen zeigen, dass sich die beiden mittlerweile mehr als gut verstehen.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0