Messerattacke in Finnland: Mann soll Passanten angreifen

Neu

Mutter der bei Rassisten-Demo Getöteten will Trump nicht sprechen

Neu

Krasse Vorwürfe: Dieser Seifenspender soll ein Rassist sein

Neu

Huch! Forscher finden heraus: Bier macht schwul

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

46.245
Anzeige
9.251

Die Gewalt-Nacht von Hamburg: 111 verletzte Polizisten!

+++ Brennende Autos, Rauchbomben und Feuer +++ mindestens 76 verletzte Polizisten +++ Krawallen gehen weiter +++ #G20 #Hamburg
Mehrere Polizeibeamte wurden bei den Demonstrationen verletzt.
Mehrere Polizeibeamte wurden bei den Demonstrationen verletzt.

Hamburg - Der G20-Gipfel beginnt am Freitag in Hamburg nach einer Nacht mit Krawallen und Verwüstung. Bei dem Treffen der großen Industrieländer und aufstrebenden Wirtschaftsnationen geht es um die Krisen der Welt, um den Terrorismus sowie die Klima- und Handelspolitik.

Mit Spannung wird das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Kreml-Chef Wladimir Putin erwartet.

Das erste G20-Gipfeltreffen in Deutschland wird von etwa 19.000 Polizisten geschützt. Für Freitagabend wurde eine weitere Demonstration unter dem Motto "G20 entern" angekündigt. Ab 6.00 Uhr bis Samstagnachmittag 17.00 Uhr gilt in Teilen der Innenstadt ein Versammlungsverbot. Dann etwa endet das G20-Treffen.

Die Protest-Aktion "Welcome to Hell" am Donnerstagabend endete mit Zusammenstößen zwischen G20-Gegnern und der Polizei. Die Polizei setzte während und nach der Autonomen-Kundgebung Wasserwerfer ein, gewalttätige Demonstranten warfen Flaschen auf die Beamten.

In einigen Straßen der Innenstadt brannten Barrikaden, Schaufenster wurden eingeschlagen. Die Polizei sprach von mindestens 76 verletzten Beamten, einer der "Welcome to Hell"-Initiatoren von "zahlreichen" Verletzten auf Seiten der Demonstranten.

Die Polizei musste Wasserwerfer einsetzen.
Die Polizei musste Wasserwerfer einsetzen.

Etwa 1000 Vermummte hatten sich nach Angaben der Polizei unter die rund 12.000, überwiegend friedlichen Demonstranten gemischt. Die Beamten stoppten den Zug kurz nach dem Start und setzten Pfefferspray sowie Wasserwerfer ein. Aus den Reihen der Demonstranten flogen Flaschen, Feuerwerk wurde gezündet. Die Menge wurde auseinandergetrieben.

An vielen Orten in der Innenstadt gab es anschließend Scharmützel, kleinere Barrikaden wurden errichtet und angezündet. Die Veranstalter warfen der Polizei ein unverhältnismäßiges Vorgehen vor. Auch das globalisierungskritische Netzwerk Attac verurteilte die Polizei-Strategie.

Ein Polizeisprecher sagte: "Eine Vermummung in einem Aufzug ist ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz und wird von uns nicht geduldet." Man habe versucht, den "Schwarzen Block" der Linksautonomen von den friedlichen Demonstranten zu trennen - dann hätte die Kundgebung fortgesetzt werden können. Dies sei aber nicht gelungen.

Auch etliche Demonstranten sollen verletzt worden sein.
Auch etliche Demonstranten sollen verletzt worden sein.

Am frühen Freitagmorgen blieb es vergleichsweise ruhig. Den schweren Auseinandersetzungen vom Vorabend folgten nur noch vereinzelt Scharmützel. Der Polizei zufolge beruhigte sich die Lage ab Mitternacht, am frühen Morgen blieb es weitgehend ruhig. "Es hätte schlimmer kommen können", sagte ein Feuerwehrsprecher.

Im Hamburger Schanzenviertel waren am frühen Morgen noch überall Spuren der Verwüstung zu sehen. Bankautomaten wurden demoliert, ganze Straßenzüge mit waren mit Glasscherben und herausgerissenen Pflastersteinen bedeckt. Auch in anderen Stadtteilen gab es Zerstörungen. Die Stadtreinigung begann mit den Aufräumarbeiten.

Wie viele Demonstranten festgenommen oder in Gewahrsam genommen wurden, blieb zunächst unklar.

Die Polizei wollte sich dazu am Morgen äußern. Andreas Blechschmidt von den Anmeldern von "Welcome to Hell" sagte unter Berufung auf Aussagen von Anwälten der Demonstranten, es habe bis zum späten Abend zwischen 10 und 20 Festnahmen gegeben.

Die Proteste werden noch das ganze Wochenende über andauern.
Die Proteste werden noch das ganze Wochenende über andauern.

Aus politischer Sicht wird im Mittelpunkt des Gipfels ohne Zweifel US-Präsident Trump stehen. Er hat das Pariser Klimaabkommen aufgekündigt und fährt beim Handel einen Abschottungskurs. Einer seiner politischen Widersacher aus den USA, der demokratische New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio kommt nach Hamburg, um gegen Trump zu protestieren.

Zu Beginn des Treffens am Freitagvormittag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Gäste in den Hamburger Messehallen begrüßen. Den Abend verbringen die Gipfelgäste und ihre Partner in Hamburgs neuer Attraktion, der Elbphilharmonie.

Trump und Putin setzen sich für ihre Begegnung schnell von der Arbeitssitzung zu Klimaschutz und Entwicklung ab. Zwar hält Putin am Pariser Klimaschutzabkommen fest. Trump könnte die Abwesenheit Diskussionen über seinen angekündigten Ausstieg ersparen.

Das bilaterale Verhältnis gilt als so schlecht wie seit Jahrzehnten nicht: Syrien, Ukraine, russische Wahleinmischung. Die Signale der Amerikaner vor dem Gipfel waren widersprüchlich. Zu Besuch beim östlichen Nato-Partner Polen wetterte Trump, Russland destabilisiere in Osteuropa und anderswo.

Update 9.11 Uhr:

In der Krawallnacht vor Beginn des G20-Gipfels in Hamburg sind nach Angaben der Polizei 111 Beamte verletzt worden (Stand: 8.00 Uhr). 29 Menschen seien festgenommen und 15 in Gewahrsam genommen worden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen. Es sei zu zahlreichen Sachbeschädigungen unter anderem an geparkten Autos, Geschäften und am Amtsgericht Altona gekommen.

Auch Autos wurden in Brand gesteckt.
Auch Autos wurden in Brand gesteckt.
Ein Bild der Zerstörung am Freitagmorgen. Mittlerweile laufen die Aufräumarbeiten.
Ein Bild der Zerstörung am Freitagmorgen. Mittlerweile laufen die Aufräumarbeiten.
Unbekannte zerstören die Straßenbarrikaden.
Unbekannte zerstören die Straßenbarrikaden.

Fotos: DPA, undefined

Reizgas-Attacke in Gesamtschule: 20 Verletzte

Neu

Aus Eifersucht! Mann übergießt Ehefrau mit kochendem Öl

Neu

Irre Idee: Marihuana-Plantage in Baumkronen

Neu

Erdogan ruft Deutsch-Türken zu Wahlboykott auf: Will er Merkel stürzen?

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

46.802
Anzeige

Als Ersatz für eine vegane Pizza erhält eine 19-Jährige das...

Neu

Vor G20: Hunderte Berliner Linksradikale haben es nach Hamburg geschafft

Neu

Hat sich Katja Kühne diesen Bullen-Star geangelt?

Neu

SEK sichert Gelände: Terrorverdächtiger Tunesier jetzt in Abschiebehaft

Neu

Passant findet Leiche in Leipzigs Innenstadt!

Neu

Bis zu 60% Rabatt auf trendigen Schmuck!

3.614
Anzeige

Er ist gefährlich! Wo steckt Steffen T.?

Neu

Lästerei unter C-Promis: Melanie Müller zieht über "Promi Big Brother" her

Neu

Mann will Brombeeren pflücken und entdeckt Kiffer-Paradies

Neu

Unfassbar! Mit so viel Promille war ein Mann mit seinem Rad unterwegs

948

Hund fällt elfjährigen Jungen an und verletzt ihn schwer

1.512

Rechte Politikerin erscheint mit Burka im Parlament und erntet Gegenwind

1.757

Brachialer Strafmarsch im Laufschritt! Fall um kollabierte Soldaten wird zum Skandal!

3.418

Geburt im Zug: Bundespolizist wird zur Hebamme

1.944

Barcelona-Attentat! 13 deutsche Touristen teilweise lebensgefährlich verletzt

4.404
Update

Gefasst: Polizei schnappt Sex-Täter mit Harry-Potter-Brille!

4.580
Update

Barcelona-Anschlag: SPD und CDU schränken Wahlkampf ein

1.143

Wollersheim nach Rippen-OP im Bikini: Die Kommentare sind überraschend

4.026

Gäste unter Schock! Mysteriöser Axt-Mann stürmt Geburtstagsparty

2.047

Herablassender Arzt schickt Mutter mit Säugling heim: Kurz darauf stirbt das Baby

11.244

Mann vor Augen seiner kleinen Tochter erschossen! Täter flüchtet

7.423
Update

Fans verwirrt! Was will uns Emma Schweiger mit diesem Foto sagen?

3.395

Schock-Fund! Menschliche Überreste in Krokodilbauch entdeckt

2.568

Dieser Comedian meint es ernst, hat jedoch keinen blassen Schimmer

640

Tiefe Bestürzung: Handballverein trauert um 21-jährige Spielerin

26.168

Drogendealer mit Kopfschuss ermordet

3.156

Audi-Fahrer reißt Friedhofsmauer ein: tot!

3.967

Frau fährt nackt durch Stadt: Dann gerät alles außer Kontrolle

9.869

Junger Münchner macht fatalen Fehler und stirbt in Wasser-Walze

5.052

Nach traurigem Schicksal: Alle wollen Urmel haben

1.600

In diesem Fitnessstudio könnte Euch Miss Germany begegnen

1.817

Zu Mörtels 85. Geburtstag: Heiratsantrag für die Ex

2.824

Aus diesem Inferno konnte sich ein BMW-Fahrer in letzter Sekunde retten

1.230

Anschlag auf AfD: Schweinekopf an Tür gehängt

4.072

"Unmöglich!" Diese Frau soll im siebten Monat schwanger sein

3.953

Was zur Hölle hält sie da? Foto macht alle verrückt

19.904

Berliner Clubs Schuld an Suff-Teenies? Das sagen Suchthelfer

177

Polizeigewerkschaft: Waffenverbotszonen eine "Schnapsidee"

1.804

Frachter in Flammen: Feuerwehr-Großeinsatz am Rhein

1.020

Mann fährt mit Auto in See und verkeilt sich in sinkendem Fahrzeug

2.701

Die Fans haben entschieden: So heißt das neue Stereoact-Album

1.688

In Badeort bei Barcelona: Polizei schießt weitere mutmaßliche Terroristen nieder

13.496
Update

Nach Baum-Unglück in Italien: So geht es Ministerin Diana Bolze

1.549

Terroranschlag in Barcelona: Das sagt Michael Müller

464

Dresden als Vorreiter. Das sagt Dynamo zum Dialog-Angebot des DFB

12.076

Sex im Knast! Beamtin vergnügt sich mit zwei Gefangenen

19.682

Polizei bittet um Hilfe: Spur des verschwundenen Bernd E. führt nach Tschechien

2.148

Vor Zug gestoßen: Wie ein Verbrechen eine Familie zerstört

36.753

Lippen-OP mit 17? Das sagt Mama Natascha zu den Vorwürfen

2.830