Zahlreiche Sperrungen! Italiener Viviani peilt dritten Cyclassics-Sieg in Folge an

Hamburg - In den vergangenen zwei Jahren kannten die Cyclassics in Hamburg nur einen Sieger: Elia Vivani. Am Sonntag wollen vor allem die deutschen Rad-Stars einen erneuten Erfolg des Italieners in der Hansestadt verhindern.

Elia Viviani siegte in den beiden vergangenen Jahren in Hamburg.
Elia Viviani siegte in den beiden vergangenen Jahren in Hamburg.  © Daniel Bockwoldt/dpa

"Die Form stimmt. Die Tour de France war das beste Trainingslager", scherzte der 37 Jahre alte Radprofi André Greipel.

Der gebürtige Rostocker war 2015 der letzte deutsche Fahrer, der in Hamburg triumphierte.

Der italienische Europameister Viviani hatte zuletzt 2017 und 2018 das Rennen in der Hansestadt für sich entschieden.

Zum Favoritenkreis zählen in diesem Jahr auch der dreimalige Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei und sein Bora-hansgrohe-Teamkollege und EM-Dritter Pascal Ackermann.

Insgesamt geht es am Sonntag (Start: 11.45 Uhr) über 216,7 Kilometer durch Hamburg und das südliche Schleswig-Holstein.

Nach Veranstalter-Angaben werden 500.000 Zuschauer an der Strecke erwartet. Außer den Profis werden auch 18.000 ambitionierte Amateure über 60, 100 und 160 Kilometer starten.

Polizei empfiehlt Umstieg auf Nahverkehr

Einen Blick für den Hamburger Hafen im Hintergrund haben die Radprofis nicht.
Einen Blick für den Hamburger Hafen im Hintergrund haben die Radprofis nicht.  © Axel Heimken/dpa

Während des Events kommt es bereits im Vorfeld zu zahlreichen Straßensperrungen und Behinderungen im Verkehr - vor allem in der Hamburger Innenstadt.

Ab Samstag werden die Straßen rund um die Binnenalster teilweise gesperrt. Häuserseitig kommt Ihr ab 21 Uhr nicht mehr lang, ab Sonntag 5 Uhr ist dann auch die Straße zum Wasser hin nicht mehr befahrbar.

An der Anschlussstelle Volkspark müsst Ihr ebenfalls mit Beeinträchtigungen rechnen. Am Sonntag sind Auf- und Abfahrt zwischen sieben und 14 Uhr gesperrt. Hier müsst Ihr die Anschlussstellen Bahrenfeld und Othmarschen nutzen.

Aufgrund der zahlreichen Sperrungen empfiehlt Polizei auf S- und U-Bahnen umzusteigen. Für aktuelle Informationen wurde ein "Verkehrstelefon" unter der Rufnummer 040-428656565 eingerichtet. Eine interaktive Karte mit allen Sperrungen und Zeiten findet Ihr hier.

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0