War es Brandstiftung? Autos in Rahlstedt abgebrannt

Hamburg - In der Nacht auf Mittwoch sind im Hamburger Stadtteil Rahlstedt zwei Autos abgebrannt. Für die Feuerwehr bedeutete der Einsatz Schwerstarbeit.

Die Feuerwehr versuchte den Brand am Gasauto mit Schaum zu löschen.
Die Feuerwehr versuchte den Brand am Gasauto mit Schaum zu löschen.  © Lars Ebner

Eines der beiden Fahrzeuge war ein Gasauto, das die Einsatzkräfte vor Probleme stellte.

"Man kann das Gasleck nicht schließen, sondern muss es kontrolliert ausströmen lassen, bis es leer ist" erklärte Feuerwehrsprecher Torsten Wesselly.

Da half auch der Schaum nicht, mit dem die Feuerwehr versuchte den Brand an dem Gasauto zu löschen.

Mitten im Einsatz gab es plötzlich eine Schrecksekunde. Durch eine Verpuffung wurde ein Feuerwehrmann durch die Druckwelle zu Boden geschleudert. Er bliebt allerdings unverletzt.

Nach fast zwei Stunden war der Gastank leer und das Auto hörte auf zu brennen.

An den Autos kleben nun große rote Aufklebern mit dem Wort "Tatort".

Ich Laufe des Tages schauen sich Brandermittler die beiden Fahrzeuge genauer an, um die Brandursache zu klären.

Während der Löscharbeiten kam es zu einer Verpuffung. Ein Feuerwehrmann wurde durch eine Druckwelle zu Boden geschleudert.
Während der Löscharbeiten kam es zu einer Verpuffung. Ein Feuerwehrmann wurde durch eine Druckwelle zu Boden geschleudert.  © Lars Ebner
Von dem Auto ist nach dem Brand nicht mehr viel übrig.
Von dem Auto ist nach dem Brand nicht mehr viel übrig.  © Lars Ebner

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0