Irrer rast mit Tempo 221 über die Köhlbrandbrücke

Hamburg - Die Polizei hat einen gefährlichen Raser in Hamburg aus dem Verkehr gezogen.

Eine Zivilstreife der Polizei hat einen krassen Raser auf der Köhlbrandbrücke geschnappt (Archivbild).
Eine Zivilstreife der Polizei hat einen krassen Raser auf der Köhlbrandbrücke geschnappt (Archivbild).  © dpa/Daniel Bockwoldt

Mit bis zu 221 Stundenkilometern ist der 23-Jährige mit seinem Auto über die Köhlbrandbrücke gerast.

Die Beamten der Verkehrsstaffel seien am Freitagabend auf den Mercedes der Luxusklasse aufmerksam geworden, der bei Regen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Wilhelmsburg fuhr, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Eine Geschwindigkeitsmessung ergab bei erlaubten 50 Kilometern pro Stunde einen Wert von 163 km/h.

Der Raser beschleunigte seinen Wagen noch weiter und überholte bei erlaubten 60 km/h mit Tempo 180 zwei Autos und einen Linienbus. "In der Spitze beschleunigte der Fahrer die S-Klasse sogar auf 221 km/h", sagte ein Polizeisprecher.

Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 23-jährigen Deutschen. Auch sein Auto musste er abgeben: Die Beamten beschlagnahmten dies, um eine gerichtliche Einziehung als sogenanntes Tatmittel zu ermöglichen. Eine Anzeige wurde gefertigt.

Titelfoto: dpa/Daniel Bockwoldt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0