Rapider Anstieg: Deutlich mehr Salafisten in Hamburg

Hamburg - Die Zahl der Salafisten ist laut Landesamt für Verfassungsschutz im Vergleich zum vergangenen Jahr in Hamburg deutlich angestiegen. Mehr als die Hälfte der 798 Personen werden zudem als Dschihadisten geführt und damit als gewaltbereit eingestuft. Insgesamt handelt es sich um 434 Menschen.

Der radikale Prediger Pierre Vogel (r.) trat bereits in Hamburg auf
Der radikale Prediger Pierre Vogel (r.) trat bereits in Hamburg auf  © dpa/Bodo Marks

Im Juni des Vorjahres waren noch 730 Salafisten erfasst worden, von denen 365 als Dschihadisten kategorisiert wurden. Generell wächst die Salafisten-Szene in Deutschland nach Informationen des Tagesspiegels deutlich an, hat inzwischen einen Höchstwert erreicht.

Nach Ende des ersten Quartals des Jahres 2018 sei ein Stand von rund 11.000 Personen erreicht worden, berichtet das Blatt unter Berufung auf Sicherheitskreise. Grundlage seien Tendenzmeldungen der Landesbehörden für Verfassungsschutz.

Bundesweit hat sich die Zahl somit innerhalb der letzten fünf Jahre verdoppelt, 2013 hatte das Bundesamt für Verfassungsschutz 5500 Salafisten gemeldet.

Bei der Verteilung fällt auf, dass vor allem kleinere Bundesländer wie Hamburg oder auch Berlin überproportionale Zuwächse zu verbuchen haben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0