Autodieb auf frischer Tat ertappt: Polizei schießt auf Kleinwagen!

Hamburg - In der Nacht zu Mittwoch sind in Hamburg-Wilhelmsburg mehrere Schüsse gefallen! Nach ersten Informationen hat die Polizei einen Autodieb auf frischer Tat ertappt.

Ein Mitarbeiter der Spurensicherung untersucht den Kleinwagen.
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung untersucht den Kleinwagen.  © Blaulicht-News.de

Der Vorfall ereignete sich auf dem Hinterhof der Gaststätte "Kupferkrug" am Niedergeorgswerder Deich.

Mehrere zivile Einsatzkräfte waren gegen 1.30 Uhr vor Ort, als ein Kleinwagen besetzt mit einem mutmaßlichen Autodieb die Auffahrt hochgefahren kam. Die Beamten stoppten das Fahrzeug, es fielen mehrere Schüsse.

Der Fahrer des Wagens kam verletzt in ein Krankenhaus. Noch in der Nacht wurden rund um den Parkplatz zahlreiche Spuren gesichert.

Auch die Mordkommission war vor Ort. Die genauen Hintergründe sind allerdings noch unklar.

In der Frontscheibe des Autos ist ein Einschussloch klar zu erkennen.
In der Frontscheibe des Autos ist ein Einschussloch klar zu erkennen.  © Blaulicht-News.de

Update, 9.39 Uhr

Am Mittwochmorgen bestätigte die Polizei den Vorfall. Der Mann sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.

Er sei aber nicht in Lebensgefahr, hieß es weiter.

Update, 11.46 Uhr

Wie die Polizei weiter berichtete, hatten Zivilfahnder den Mann auf dem Parkplatz beobachtet. Er habe unter den Augen der Beamten ein Handwerkerfahrzeug aufgebrochen und habe daraus mehrere Koffer mit Werkzeug in seinen Wagen geladen.

Die Polizisten wollten den Mann daraufhin festnehmen. Doch der Mann sei in sein Fahrzeug geflüchtet und auf die Beamten losgefahren. Zwei Polizisten gaben daraufhin mehrere Schüsse auf den Tatverdächtigen ab und mussten sich durch einen Sprung zur Seite retten. Erst dann konnte der 35-jährige Mann gestellt werden.

Im Bereich um den Niedergeorgswerder Deich war es zuletzt zu einem Anstieg von Auto-Aufbrüchen gekommen. Vor allem Handwerkerfahrzeuge waren das Ziel.

Die Polizei prüft nun, ob der Mann möglicherweise auch für andere Straftaten infrage kommt.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0