"Bares für Rares"-Händler "pinkelt sich ein" und lacht sich kaputt Top Bald ist es soweit: Deshalb haben GZSZ-Fans Grund zur Freude! Top Nur am Donnerstag bei MediaMarkt: Playstation 4 + Game zum Superpreis 7.984 Anzeige Schwester über Rebeccas Online-Flirt: "Manche Sachen hat sie mir auch nicht erzählt!" Top Nur 3 Tage lang! MediaMarkt gibt Rabatt auf drei Artikel Deiner Wahl! 3.271 Anzeige
1.813

Anschlag in Deutschland geplant: Anklage fordert hohe Haftstrafe für Terroristen

Die Anklage fordert für den geplanten Anschlag eine hohe Haftstrafe für den Terroristen

Er wollte mehr als 200 Menschen töten. Die Pläne für einen Anschlag in Deutschland lagen bereit, an der Bombe wurde gebastelt. Jetzt steht Yamen A. vor Gericht.

Hamburg/Schwerin - Die Bundesanwaltschaft hat für den vor einem Jahr in Schwerin festgenommenen Syrer Yamen A. eine Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren gefordert. Ihm wird die Vorbereitung eines islamistischen Terroranschlags vorgeworfen.

Der Angeklagte Yamen A. steht im Gerichtssaal neben seinem Verteidiger.
Der Angeklagte Yamen A. steht im Gerichtssaal neben seinem Verteidiger.

Der Prozess vor dem Staatsschutzsenat am Hamburger Oberlandesgericht habe die Vorwürfe der Anklage in vollem Umfang bestätigt, erklärten die Staatsanwältinnen am Dienstag.

Der 20-Jährige, der als Flüchtling nach Deutschland kam, habe sich der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat schuldig gemacht. Mit einer Autobombe habe er mehr als 200 Menschen töten oder verletzen und die "Ungläubigen" hart treffen wollen.

"Der Angeklagte ging äußert planmäßig und umsichtig bei der Umsetzung seiner Vorhabens vor", sagte eine der Anklagevertreterinnen.

Wann genau sich Yamen A. radikalisiert habe, ist ihren Angaben zufolge unklar. 2015 sei er nach Deutschland gekommen und habe in Schwerin regelmäßig eine Moschee besucht.

Über das Internet habe er sich intensiv mit dem Islam und der Propaganda des Islamischen Staates beschäftigt.

Yamen A. wurde 2017 in seiner Wohnung in einem Schweriner Plattenbau festgenommen.
Yamen A. wurde 2017 in seiner Wohnung in einem Schweriner Plattenbau festgenommen.

Der Angeklagte hatte ganz zum Ende der Beweisaufnahme am vorangegangenen Prozesstag bestritten, einen Anschlag in Deutschland oder an einem anderen Ort geplant zu haben.

Zwar habe er einmal mit Sprengstoff in seiner Schweriner Wohnung experimentiert, doch das habe er nur gemacht, weil er an der Seite der Rebellen in Syrien gegen Machthaber Baschar al-Assad kämpfen wollte.

Die Vertreterinnen der Bundesanwaltschaft bezeichneten diese Darstellung als widerlegt. Protokolle der Telefonüberwachung, Chatverläufe, Zeugenaussagen und die Ergebnisse der Wohnungsdurchsuchung belegten die Vorwürfe der Anklage.

In Chats mit Personen aus arabischen Ländern habe er vor seiner Verhaftung mehrfach um Anleitungen zum Bau von Bomben und Zündern gebeten und diese auch bekommen.

Einer seiner Chatpartner habe ihn davor gewarnt, eine Autobombe zu bauen. Das sei wegen der Überwachung der Sicherheitsdienste zu riskant. Die jüngsten Anschläge in Europa seien stets in anderer Form ausgeführt worden.

Hielt der Polizeibeamte hier die Anschlagspläne in seiner Hand?
Hielt der Polizeibeamte hier die Anschlagspläne in seiner Hand?

Der Angeklagte habe jedoch betont, dass er nicht bloß ein, zwei oder zehn Menschen töten wolle. Sein Ziel sei eine "vollständige Operation".

Mindestens fünf Mal habe er versucht, Sprengstoff herzustellen. Die Materialien dazu habe er über Amazon gekauft. Tatsächlich habe ein Experte des Bundeskriminalamtes in der Wohnung Spuren des Sprengstoffs TATP gefunden, der auch von Terroristen bei den verheerenden Anschlägen von Paris 2015, Brüssel 2016 und Manchester 2017 verwendet wurde.

Mit einem Lötkolben habe er an einem Zünder gebastelt. Er sei erkennbar einer der Anleitungen gefolgt.

Yamen A. habe auch Kampfkleidung, Sturmhauben und ein Messer besorgt und zusammen mit Freunden ein Video aufgenommen. Ihre Maskierung habe der Aufmachung geähnelt, mit der IS-Terroristen sich in Enthauptungsvideos zeigten.

In einer WhatsApp-Gruppe mit dem Namen "Partei des Staates" habe er Propaganda und Fotos des IS gepostet. Er selbst habe sich "Murad IS" genannt. Im September 2017 habe er in einem Chat geäußert, dass er im "Land des Unglaubens" wohne und kurz davor sei, den Feinden Schaden zuzufügen.

Obwohl der Angeklagte noch Heranwachsender ist, lehnten die Staatsanwältinnen die Anwendung von Jugendstrafrecht ab. Er habe den Reifegrad eines Erwachsenen. In seiner Heimat habe er das Abitur gemacht und ein Ingenieurstudium in Damaskus begonen.

In Schwerin habe er von staatlicher Unterstützung gelebt, sei ansonsten aber ohne jede Hilfe zurechtgekommen. In der Untersuchungshaft habe er jeden Kontakt zu anderen Gefangenen abgelehnt.

Sein Anwalt will sein Plädoyer am nächsten Dienstag halten. Das Urteil könnte am 23. oder 30. November verkündet werden.

Fotos: DPA

18-Jährige auf Ostsee-Insel erstochen: Wo ist die Tatwaffe? Top Diese geniale Fußball-Doku zeigt, wie Flugzeugabsturz Chapecoenses ganze Region in Trauer stürzte Top Dieser Lieferdienst bringt in Hannover Lebensmittel direkt an die Haustür 5.470 Anzeige So wurde er Deutschlands beliebtester Eisenbahner Neu Horror im Motel! Über 1000 Gäste werden heimlich in ihren Zimmern gefilmt Neu Microsoft eröffnet Shop im MediaMarkt! Vier Tage gibt's hohe Rabatte 2.029 Anzeige Software-Panne bei der Deutschen Flugsicherung: Dieser Luftraum ist betroffen Neu Mutter soll Freundin (13) ihrer Tochter immer wieder brutal missbraucht haben Neu Braucht Dein Kleiderschrank ein Update? Dann musst Du am Freitag hier hin! 4.239 Anzeige Routine-Kontrolle der Polizei wird zu Kippen-Kuriosum! Neu So süß zeigt Sophia Thomalla ihre Liebe zu Loris Karius Neu Shirin David feiert erst heute Neujahr und hat einen süßen Grund dafür Neu NIKE, TOM TAILOR, Schiesser und mehr: Outlet Schwarzheide gibt jetzt bis zu 70% Rabatt 7.593 Anzeige Sieben Koffer voll Zigaretten geschmuggelt: Zoll nimmt Pärchen fest Neu Was macht dieser Hund am Steuer? Neu Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 7.879 Anzeige GNTM: Überzeugt Justine mit neuem Look auch Topmodel Gisele Bündchen? Neu SPD will Ausbeutung von Paketboten stoppen Neu Was erwartet die Mitarbeiter beim großen Discounter Lidl wirklich? 4.168 Anzeige Keine Ladestation, keine Elektroautos! Unternehmen will 400 Stationen bauen Neu Staatsanwaltschaft will wegen NS-Glocken nicht gegen Kirche ermitteln Neu Nur drei Tage! MediaMarkt Ravensburg gibt Rabatte auf das gesamte Sortiment 1.704 Anzeige Eier aus Stahl: Sehen wir hier den mutigsten Galerie-Besucher aller Zeiten? Neu Festnahmen! Kita-Mitarbeiter soll Kinderpornos erstellt und verbreitet haben Neu Update Hinter diesem Betonklotz verbirgt sich das krasseste Restaurant Europas! Neu Zu viel Sex? Porno-Star halb bewusstlos in Wohnung aufgefunden Neu
Dreharbeiten für Janine Pink: Geht "Leben.Lieben.Leipzig" endlich in die nächste Runde? Neu Nico Schwanz zeigt neue Frisur, doch seine Fans rasten wegen etwas anderem komplett aus Neu GNTM: Theresias Eltern haben großes Problem mit Thomas 927 Lüdge-Anwalt schockiert: Jugendamt hat Hinweise auf Pädophilie ignoriert 112 Tragödie beim Verladen: Stier dreht durch und tötet Mann 1.575 Busfahrer macht seltsame Entdeckung und sorgt für Großeinsatz der Polizei 2.222 Baby-Alarm! Weltberühmte Sängerin und Schauspielerin ist erneut Mama geworden 1.088 Ausbruch aus Sicherheitstrakt: Gefährlicher Häftling weiter auf der Flucht 1.351 Wenn "Hambi" bleibt: RWE stellt hohe Rechnung 101 Horror-Unfall: Radfahrer wird von rasendem Auto erfasst und ist sofort tot 3.065 Hui! Bonnie Strange zeigt sich oben ohne auf Instagram 1.306 Welcher Promi hat denn hier einen neuen Freund gefunden? 324 Online-Lexikon Wikipedia nicht zu erreichen: Das ist der Grund! 974 McDonald's-Kunde geschockt: Nadel durchbohrt Zunge, als er in Burger beißt 1.326 Mäuseplage: Bekommt Bonn einen Amtskater? 103 Schüler kollabiert im Sportunterricht und trägt Hirnschäden davon: Ist die Lehrerin Schuld? 2.584 Webcam spielt unglaubliche Rolle bei Rettung von hilflosem Mann aus der Elbe 1.150 Grusel-Fund! Mann kann nicht glauben, was er unter seinem Haus entdeckt 3.848 Erpresser-Bande macht Knast unsicher: Was geschah alles hinter Gittern der JVA Diez? 369 Abschied bereits diesen Sommer? Bayern-Star hat Wechselgedanken 1.484 Nach Anschlag auf Moscheen mit 50 Toten: Neues Gesetz im Kampf gegen den Terror 1.369 Zwei Jahre nach Serie von Verbrechen: Wie sicher ist Freiburg? 108 Messer-Attacke mit Schwerverletzten in Ravensburg: Afghane ab heute vor Gericht 1.088 Update Ab wann ist es Werbung? Heute Entscheidung gegen Instagram-Star Pamela Reif 743 Mops-Affäre geht in die nächste Runde: Neue Besitzerin erstattet Anzeige 1.197 Zu viel Zucker: So schaffst du die Balance in der Ernährung 1.059 Warum nicht früher? Aldi packt Gurken nicht mehr in Plastik ein 846