Sie hat Angst! Helena Fürst sagt 300-Euro-Nacht ab

Hamburg - Helena Fürst zieht den Schwanz ein! Denn die 43-Jährige hat ihr kommendes Meet and Greet doch tatsächlich abgesagt - aus Angst!

Am Wochenende bezauberte die Fürstin noch mit einem unglaublichen Angebot: Einmal im Bett mit der "Anwältin der Armen" Fernsehen gucken. Kostenpunkt: 299 Euro (TAG24 berichtete). Vier Fans sollten in den Genuss kommen. Sollten!

Denn jetzt postete die Fürstin auf Facebook: "Ich habe tatsächlich sehr viele Anfragen für mein Meet and Greet erhalten. Ich werde es nicht machen, trotz jemand anwesenden der auf mich aufpasst, ist mir das jetzt doch zu gefährlich."

Obwohl das Angebot lediglich für vier Personen ausgelegt war und sie einen Security-Mann an ihrer Seite hat, ist ihr das Ganze zu gefährlich.

1200 Euro gehen für die Fürstin also einfach flöten. Leicht verdientes Geld, was die Ex von Ennesto Monté offenbar nicht nötig hat. Oder waren es am Ende doch zu wenige Interessenten? Immerhin sollte man in Vorkasse gehen, die 299 also im Voraus zahlen, ohne auch nur ein Wort mit ihr geredet zu haben.

Auf Facebook unterstellen ihr einige User, dass das Angebot wieder einmal eine PR-Aktion gewesen sein soll, um im Gespräch zu bleiben.

Nun muss Helena also alleine in die Röhre gucken. Die nächste Meet-and-Greet-Aktion kommt aber bestimmt, dann eventuell mit höheren Sicherheitsvorkehrungen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0