Spinnen-Horror in Bananen-Kiste: Supermarkt geschlossen

Hamburg - Es ist der blanke Horror aller Menschen, die nicht die größten Fans von achtbeinigen Krabbeltieren sind: In Hamburg ist einem Supermarktmitarbeiter eine große Spinne auf seiner Schulter aufgefallen.

Die Suche nach der Spinne blieb ohne Erfolg. (Symbolbild)
Die Suche nach der Spinne blieb ohne Erfolg. (Symbolbild)  © DPA

Das circa fünf Zentimeter große Tier, das dem Mann beim Auspacken von Bananenkisten ins Auge gestochen war, konnte der Mitarbeiter zwar umgehend abschütteln, aber nicht töten.

Die Spinne trat die Flucht an, der Markt musste laut eines Sprechers der Polizei für mehrere Stunden geschlossen werden.

Da sich das achtbeinige Krabbeltier in der Gemüseabteilung versteckte, sperrte die Feuerwehr den Angaben zufolge den gesamten Supermarkt um 10 Uhr ab und hob die Obst- und Gemüseablage mit einer Hebebühne an.

Letztlich waren jedoch alle Mühen vergebens. Nachdem die Spinne auch nach mehrstündiger Suche nicht gefunden werden konnte, wurde der Laden in Hamburg-Rothenbaum gegen Mittag wieder geöffnet.

Das Veterinäramt sowie das Tropeninstitut wurden informiert, um das Tier zu klassifizieren - falls es noch mal gesichtet werden sollte. Zuerst hatte Bild über den Vorfall in der Hansestadt berichtet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0