Verkehr beeinträchtigt: Triathlon-Elite misst sich in Hamburg

Hamburg - Am vergangenen Wochenende sorgte der hella-Halbmarathon in Hamburg für zahlreiche Straßensperrungen. Und auch am kommenden Samstag und Sonntag müssen Verkehrsteilnehmer mit Einschränkungen leben.

Die Sportlerinnen springen beim Start in die Alster.
Die Sportlerinnen springen beim Start in die Alster.  © DPA

Grund hierfür ist der Triathlon-Zirkus, der samt Welt-Elite am Wochenende in Hamburg einen Stopp einlegt.

Am Samstag kämpfen viele der weltbesten Athleten auf der Sprintstrecke auf der siebten von neun Stationen um wichtige WM-Punkte.

Das Rennen der Frauen beginnt um 14 Uhr, das der Männer um 16.30 Uhr. Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen in diesen Rennen auf Laura Lindemann und Jonas Schomburg.

Am Sonntag findet ab 9.30 Uhr die Mixed-Staffel statt, die bei den Spielen von Tokio 2020 erstmals olympisch ist.

"Ein Platz unter den Top Ten wäre schön", sagte Jonas Schomburg in der Hansestadt. Und Laura Lindemann betonte: "Wenn ich hier gewinne, wäre ich bestimmt nicht traurig." 2017 war sie in der Hansestadt Dritte geworden, 2018 kam sie als Zweite ins Ziel. Ob beide auch in der Staffel antreten, ist offen.

Die Entscheidung über die Team-Zusammensetzung mit je zwei Frauen und Männern ist noch offen. "Aufgrund von Olympia ist dieser Wettbewerb für viele Länder wichtiger geworden", räumte Lindemann aber mit Blick auf die Konkurrenz ein.

Der Triathlon führt zu zahlreichen Straßensperrungen.
Der Triathlon führt zu zahlreichen Straßensperrungen.  © Screenshot/hamburg.triathlon.org

In der aktuellen Qualifikations-Rangliste ist Deutschland Vierter. Die Athleten müssen 300 Meter Schwimmen, sieben Kilometer Radfahren und 1,7 Kilometer Laufen.

"Wir sind immer noch der Leuchtturm der Serie. Es ist ein Feuerwerk des Triathlons", betonte derweil Cheforganisator Oliver Schiek. Neben den Profis sind noch rund 10.500 Hobbysportler für die Wettbewerbe über die Sprintdistanz und die Olympische Distanz gemeldet. Die Hamburger Veranstaltung gilt als weltweit größtes Triathlon-Event.

Und natürlich führt solch ein Event auch zu zahlreichen Behinderungen - vor allem im Verkehr.

So ist der Jungfernstieg wasserseitig bereits ab Freitag 20 Uhr gesperrt, der Ballindamm wasserseitig sogar schon seit zehn Uhr dicht. Der Rest der Straße folgt ab Freitag 20 Uhr. Die Sperrung rund um die Alster dauert bis Montagmorgen sechs Uhr an.

Zudem werden der Neue Jungfernstieg und die Lombardsbrücke zwischen Freitagabend 20 Uhr und Sonntagabend 20.30 Uhr nicht befahrbar sein. Der Wallringtunnel ist in beide Richtungen während des Events ebenfalls komplett gesperrt.

Wo Ihr mit welchen Sperrungen genau rechnen müsst, seht Ihr auf der Karte. Außerdem müsst Ihr mit Beeinträchtigungen im Nahverkehr rechnen, nicht alle Bushaltestellen werden angefahren.

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0