Hamburgs Stadträder sind wieder fit, dafür höhere Leihgebühren

Hamburg - Wer seit dem Jahreswechsel in Hamburg auf ein Stadtrad steigen wollte, staunte nicht schlecht. Die Leihstation waren verwaist. Kein einziges Rad stand mehr da.

Ab Februar sind die Stadtrad-Stationen wieder voll.
Ab Februar sind die Stadtrad-Stationen wieder voll.  © DPA

Die Deutsche Bahn, Betreiber der Leih-Fahrräder, tauscht die Drahtesel aus. Ab Februar sollen Kunden auf neuen und bequemeren Bikes unterwegs sein.

Die komplett neuen Räder verfügen über einen niedrigeren Einstieg und einer Bedieneinheit am Lenker, die deutlich einfacher sein soll, als bisher.

In den nächsten Tagen sollen an den mehr als 200 Stationen im Stadtgebiet die Fahrräder verteilt werden, teilte die Deutsche Bahn mit.

Erstmalig sind auch 20 elektrisch unterstützte Lastenfahrräder (Pedelecs) im Angebot, die am Donnerstag von Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), Radverkehrskoordinatorin Kirsten Pfaue und dem Geschäftsführer der Deutschen Bahn Connect, Jürgen Gudd, vorgestellt wurden.

Wer jetzt denkt: "Toll, ich kann jetzt neue Fahrräder nutzen und bezahl genauso viel wie vorher", sieht sich getäuscht. Die Fahrten mit den Leihrädern werden bei deutlich längerer Nutzung teurer. Die erste halbe Stunde bleibt allerdings kostenlos.

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher nimmt die Fahrräder genauer unter die Lupe.
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher nimmt die Fahrräder genauer unter die Lupe.  © DPA

Wie die Verkehrsbehörde mitteilte, steigt der Minutenpreis ab der 31. Minute um 25 Prozent von acht auf zehn Cent im Normaltarif. Der ermäßigte Preis steigt um 33 Prozent von sechs auf acht Cent pro Minute.

Zudem wird von Februar an eine neue Jahresgebühr von fünf Euro fällig. Bereits registrierte Nutzer zahlen diese aber erst ab dem 1. Januar 2020.

Laut Unternehmen sollen die Einnahmen zum Ausbau des Systems genutzt werden. Es soll in den nächsten fünf Jahren auf 4.500 Räder und rund 300 Leihstationen ausgebaut werden.

Die CDU-Fraktion bekräftigte ihre Forderung, statt einer Preiserhöhung für Nutzer eine Refinanzierung durch Werbung anzuschieben.

Die Grünen sehen Hamburg weiter auf dem Weg zu einer Fahrradstadt. "Neben wichtigen Investitionen in die Radverkehrsinfrastruktur wie dem Ausbau der Velorouten sowie der Bike+Ride-Anlagen an den Schnellbahnhaltestellen war uns immer auch wichtig, das Fahrradverleihsystem StadtRAD weiterzuentwickeln", sagte Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher.

Begeistert zeigt er sich von den Lasten-Pedelecs: "Künftig können auch Lasten ohne Probleme und kostengünstig mit dem Rad durch die Stadt transportiert werden. So fördern wir moderne, nachhaltige Mobilität in der Metropole.“

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0