Ex-AWZ-Star bangt um seine Zehen: So steht's um die Amputation

Hamburg – Es ist eine Geschichte wie aus einem Horror-Film: Nach einem Serien-Dreh in der Arktis spürte der Schauspieler Stephen Dürr (45) plötzlich seine Zehen nicht mehr. Dem ehemaligen "Alles was zählt"-Star droht nun die Amputation.

Von der Arktis ging es für Stephen Dürr ins Krankenhaus.
Von der Arktis ging es für Stephen Dürr ins Krankenhaus.  © Screenshot/Instagram, twingirlsmaker

In einer Hamburger Klinik hat der TV-Star inzwischen die erste Operation überstanden. Aus dem Krankenbett meldet er sich mit einer Instagram-Story bei seinen Fans.

Seine Beschreibung der Operation, die am Dienstag stattfand, ist jedoch nichts für schwache Nerven: "Da wurde am großen Zeh totes Gewebe entfernt durch die Erfrierung und der Nagel entfernt, der wurde jetzt wieder angenäht. Jetzt wird geschaut, wie sich das insgesamt entwickelt", erklärt Dürr.

Den anderen großen Zeh habe es etwas Schlimmer getroffen, wie der ehemalige AWZ-Star berichtet: "Der andere Zeh, der son bisschen krasser ist und nach wie vor dunkelblau, scheint sich an einigen Stellen selbst zu regenerieren, an anderen nicht."

Weiter berichtet der Hamburger: "Es sind nicht meine Füße gefährdet, sondern meine beiden großen Zehen." Ob der Zeh ab muss, müsse noch abgewartet werden. Bei dem anderen sei es inzwischen fast ausgeschlossen, so der 45-Jährige.

"Hatte nicht nur ein Paar Socken an"

Gut gelaunt meldet sich der TV-Star bei seinen Fans.
Gut gelaunt meldet sich der TV-Star bei seinen Fans.  © Screenshot/Instagram, twingirlsmaker

Wie am Dienstag berichtet, war der Schauspieler und Produzent für Dreharbeiten zu der Serie "True North Arctic Blizzard" in Longyearbyen auf Spitzbergen in Norwegen im Einsatz.

Zunächst herrschten dort normale Minusgrade, doch dann fiel das Thermometer plötzlich auf Minus 33 Grad Celsius.

"Ich bin ziemlich gut drauf rumgelaufen in der Arktis und ich hatte natürlich nicht nur ein Paar Socken an, sondern mehrere", erklärt Stephen Dürr. Doch auch mehrere Socken und Stiefel reichten am Ende nicht mehr aus: Nach dem zehnstündigen Drehtag spürte der TV-Star seine Zehen nicht mehr.

"Abends im Hotel waren meine Zehen tiefgefroren. Ich habe sie nicht mehr gespürt", so Dürr zur Bild-Zeitung. Er sei sofort ins Krankenhaus gefahren, doch die Behandlung mit warmen Kompressen habe nicht mehr angeschlagen. Die Zehen waren bereits blau angelaufen.

Ob der Serienstar nun eine seiner Zehen verliert, entscheidet sich erst bei der zweiten Operation in der kommenden Woche. Bis dahin heißt es weiterhin: Hoffen und Daumen drücken.

Titelfoto: Screenshot/Instagram, twingirlsmaker

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0